Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.12.2002 - 

Gerüchte

Plant MS-Partner Unisys Linux-fähige Systeme?

MÜNCHEN (CW) - Trotz Dementis bleibt der britische Nachrichtendienst "Computerwire" bei seiner Darstellung: Demnach plant Unisys Corp., Versionen seiner "Clearpath"-Mainframes und seines Midrange-Servers "ES7000" auf den Markt zu bringen, die Linux unterstützen sollen. Der Linux-fähige Großrechner soll in der ersten Jahreshälfte 2003 auf den Markt kommen. Ein Termin für die ES7000 ist nicht bekannt.

Auf beiden Systemen soll Linux in Partitionen laufen. Bisher lassen sich auf einem Clearpath-Rechner die Unisys-Betriebssysteme "OS2200" und "MCP" sowie Windows parallel ausführen. Der acht bis 32 Prozessoren starke ES7000-Server lässt sich in zwei bis acht Partitionen teilen und ist ein Windows-System.

Bisher galt der Computerbauer als treuester Partner von Microsoft. Die Redmonder könnten durch die Verzögerungen beim Betriebssystem Windows 2000 Datacenter Server den Partner zum Umdenken bewegt haben. Unisys dürfte seine Marktposition durch Linux-fähige Systeme verbessern. Denn IBMs Z-Series-Mainframes können zwar mit Linux, nicht aber mit Windows laufen. Und viele Anwender interessieren sich für die Ablösung von teuren Unix-Rechnern durch Linux-Umgebungen. (ls)