Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.12.1975

Pleite statt Millionen

19.12.1975

FRANKFURT - Mit einem Konkursantrag, von dem die Firma selbst glaubt, er werde mangels Masse abgelehnt werden, endete Anfang Dezember die Geschichte der Computer Related Equipment GmbH (Core) in Frankfurt. Barmittel oder nicht abgetretene Aktiva waren am 1. Dezember nicht mehr vorhanden. Core hatte in der Bundesrepublik und in England die amerikanischen- Centronics-Drucker bis Anfang 1975 verkauft und sich dann im Streit von der US-Firma getrennt, von der sie mehrere Millionen Mark Schadensersatz verlangte. Später wollte sich das Unternehmen, das auch die Gründung einer Leasinggesellschaft in der Schweiz angekündigt, hatte, mit dem Vertrieb der Mannesman-Nadel-drucker befassen, Bei der Londoner Ausstellung "Compec" Ende November blieb der Core-Stand jedoch schon leer und mußte mit Mannesmann-Leuten besetzt werden - die englische Core-Gesellschaft hatte kurz vor Ausstellungsbeginn ihren Geschäftsbetrieb eingestellt. Noch kurz vor dem Konkurs-Antrag hatte die deutsche Core durch einstweilige Verfügung die Mettmanner Cavo Computer-Technik GmbH & Co. (CCT) am Vertrieb der Mannesmann-Drucker hindern wollen. CCT hatte ebenso wie die Frankfurter Video-Data einen OEM-Vertrag mit Mannesmann, wonach diese Firmen die Drucker sowohl im Systemverbund als auch einzeln verkaufen dürfen. Während Core noch keinen Drucker verkauft hatte, liegen bei CCT bereits 50 Bestellungen.