Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Aktie der Woche


31.08.2001 - 

Plenum: Es geht auch anders

Von Stephan Hornung*

Sie sind zu einer Rarität geworden: Unternehmen am Neuen Markt, die ihre Planzahlen anheben. So geschehen bei der Plenum AG. Mit Bekanntgabe der Zahlen für das erste Halbjahr setzte das IT-Beratungsunternehmen seine Umsatzprognose von 59,2 Millionen auf 65 bis 67 Millionen Euro herauf. Beim Ebitda sollen nun zwischen 5,1 und 5,3 Millionen gegenüber ursprünglich 3,9 Millionen Euro verdient werden. Zwar ist die Plananhebung nicht allein auf organisches Wachstum zurückzuführen, aber aufgrund der erhöhten Rentabilität doch positiv zu sehen.

Negativ zu vermerken ist, dass der Geschäftsbereich New Venture nicht erfolgreich war und aufgegeben wird. Zum Jahresende 2000 war Plenum noch an der Engram AG (vorbörsliche Beteiligung) und den drei börsennotierten Gesellschaften Data Design, Prodacta und Digital Advertising beteiligt. Zum 30. Juni dieses Jahres wurden die Beteiligungen auf den Erinnerungswert von einem Euro abgeschrieben oder, anders gesagt, als wertlos angesehen.

Mit den drei Geschäftsfeldern Consulting, Systems und Communications ist Plenum gut aufgestellt. Bereits 47 Prozent des Umsatzes werden mit Kommunikationsdienstleistungen erwirtschaftet. Auch der Bereich IT-Dienstleistungen (Geschäftsfeld Systems) überzeugt mit einem Wachstum von 90 Prozent. Bei einer aktuellen Börsenbewertung von 66 Millionen Euro und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwa 30 ist die Aktie aber nicht billig. Sollte sich die noch zu niedrige Rentabilität im nächsten Jahr verbessern, könnte es auch mit dem Aktienkurs wieder aufwärts gehen.

*Markus Lindermayr und Stephan Hornung sind Analysten der CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.