Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1987

Ploenzke: Moderateres Wachstum geplant

KEITUM/SYLT (CW) - Bei den DV-Beratungsleistungen zeichnet sich ein rapider Umbruch ab: Gefragt sind derzeit ressortübergreifende und unternehmenseinheitliche Gesamtlösungen. Dabei gewinnt die strategische Informationsplanung als Prämisse einer durchgängigen, identischen DV-Infrastruktur und -Anwendungsentwicklung zunehmend an Bedeutung. Dies gab jetzt das Softwarehaus EDV Studio Ploenzke, Wiesbaden, bekannt.

Parallel dazu, so erläuterte Unternehmenssprecher Henning Hardt, sei künftig eine managementorientierte Ausrichtung des Leistungsangebots in praktisch allen Beratungsfeldern erforderlich. Das reiche vom Software-Engineering über die Auswahl von Datenbanktechnologien bis hin zu Computer Integrated Manufacturing (CIM).

Das Wiesbadener Beratungsunternehmen will deshalb auch im laufenden Geschäftsjahr, "jede Verzettelung auf irrelevante Leistungen und Zielgruppen" vermeiden. Dazu zählen nach Hardts Ansicht beispielsweise der Vertrieb von Hard- und Softwareprodukten sowie das PC-Geschäft. Dies bedeute auch, daß die bisherige Ausrichtung auf den deutschsprachigen Markt beibehalten werde.

Angestrebt wird künftig eine jährliche Umsatzerhöhung von 15 Prozent (1986: 23 Prozent), die das Unternehmen bis 1991/92 an einen Gesamtumsatz von rund 200 Millionen Mark heranführen soll. Im laufenden Geschäftsjahr liegt das Planziel bei 120 Millionen Mark (1986: 106 Millionen Mark Umsatz, 750 Mitarbeiter). Der Personalstand soll innerhalb der kommenden fünf Jahre von derzeit knapp 800 auf rund 1400 Mitarbeiter erhöht werden.