Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.05.1990 - 

Plotter-Drucker sind variabel einsetzbar und relativ kostengünstig

Plotten mit dem Drucker ist eine schnelle Alternative

Für professionelle CAD-Anwender ist der Plotter das traditionelle Ausgabegerät. Hinsichtlich der Druckqualität sind diese teuren, aber langsam arbeitenden Maschinen den Nadelplottern überlegen. Für manche Anwendungen ist jedoch eine Alternative interessant: der Drucker als Plotter.

Immer dann, wenn eine erstklassige Ausgabequalität nicht unbedingt notwendig ist, sondern wenn Schnelligkeit und Flexibilität gefragt sind, sollte der Anwender die Option des Druckereinsatzes bedenken. Wer an einem CAD- Arbeitsplatz beschäftigt ist, braucht Alternativen in der Ausgabe seiner Zeichnungen und Grafiken.

Plotter bieten zwar maximale Darstellungsgenauigkeit, sind jedoch langsam und nicht gerade billig. Wer auf unterschiedliche Strichstärken, eine Vielzahl von Farben oder den flexiblen Einsatz verschiedener Papierformate Wert legt, aber Ausgabegeschwindigkeit über extreme Genauigkeit stellt, der ist mit einem herkömmlichen Plotter nicht optimal ausgerüstet.

Entlastung für den teuren Flachbettplotter

In den Bereichen Architektur, Elektrotechnik oder Maschinenbau ist es bei CAD-Anwendern meist die Plotgeschwindigkeit, die zählt. Wer Schalt und Bestückungspläne, Verfahrensschemata oder Instrumentenpläne entwickelt, dem sind extreme Genauigkeit oder besonders große Papierformate nicht. so wichtig. Auch für Kontroll-Plots, Archivierung oder einen anschaulichen ersten Überblick gilt es, vor allem schnell ein Ergebnis in Händen zu halten.

Die Lösung: ein Ausgabegerät, das plotten und drucken kann. Denn eigentlich liegt es nahe, einen hochauflösenden 24-Nadel-Drucker auch als Plotter einzusetzen. So ein Plotter-Drucker kann auf beziehungsweise neben jeden Arbeitsplatz gestellt werden, er entlastet den teuren Trommel- oder Flachbettplotter, auch spart er durch seine höhere Ausgabegeschwindigkeit Zeit und Geld.

Konstrukteure und Techniker haben nun die Möglichkeit einer besseren Überwachung ihrer rechnergestützten Entwürfe. Saubere Kontroll-Plots in den Formaten DIN A1 bis A5 können schnell und beliebig oft erstellt werden. Auch ist es möglich, komplexe Zeichnungen und Grafiken farbig auszugeben. Das kleinere Format senkt die Druckkosten und vereinfacht Archivierung und Versand.

In punkto Betriebssicherheit bieten hochauflösende Nadelplotter unübersehbare Vorteile: so geht ihnen etwa nie während eines Plots die Farbe aus. Den sattsam bekannten Ärger mit erschöpften Tintenvorräten, langsamen Tintenflüssen bei hoher Geschwindigkeit oder verstopften Zeichenstiften kann man sich mit diesen Geräten ersparen.

Was aber können diese Ausgabegeräte wirklich alles leisten? Die Kölner Sysnet GmbH beispielsweise bietet eine universell einsetzbare Plotter-Drucker-Familie mit verschiedenen Modellen an Die freie Auswahl in Bezug auf Papierformate, Ausdruck in verschiedenen Farben sowie Plot- und Textmodus erlaubt vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Standardmäßig vorhandene parallele und serielle Schnittstellen garantieren den problemlosen Anschluß der HPGL-kompatiblen Modelle an PC, Mini und Host. Die Plotter-Drucker sind mit einem vierfarbigen Endlos-Farbband ausgestattet.

So können bis zu 14 verschiedene Farbkombinationen erzeugt werden, zudem ist ein unterbrechungsfreier Ablauf des Druckvorgangs gewährleistet.

Vier verschiedene Plotemulationen garantieren den Anschluß an nahezu alle CAD-Systeme Ein ADI-Fastplot-Treiber und der Motorola-Prozessor 68000 sichern eine hohe Plotterleistung und eine Geschwindigkeit von 12 Inches pro Sekunde. Bei Bedarf können bis zu 99 Kopien in einem Vergrößerungsmaßstab von fünf bis 200 Prozent ausgedruckt oder geplottet werden. Das Problem der Papierverarbeitung ist sehr flexibel gelöst. Je nach Bedarf wählt der Benutzer zwischen Einzel- und Endlospapier. Bei Endlosverarbeitung kann bis zur DIN-A1-Größe geplottet werden. Wenn die gesamte Rolle mit ihren 40 Metern Papier ausgenutzt wird, ist es möglich, mehrere komplexe Plots auch über Nacht zu erstellen.

Neben der hohen Plotqualität liefern die Geräte auch ansprechende Textausdrucke. Bei Druckgeschwindigkeiten zwischen 144 Zeichen pro Sekunde im Schöndruck und 360 Zeichen pro Sekunde im Schnelldruck zeigen alle zur Verfügung stehenden Fonts ein einwandfreies Schriftbild.

Wer also schnell und kostengünstig plotten und zusätzlich Texte drucken will, der sollte sich für die neuen Plotter-Drucker interessieren. Als Ergänzung oder Alternative zu herkömmlichen Plottern haben sie einiges zu bieten. Vor allem die höhere Arbeitsgeschwindigkeit ist ein schlagkräftiges Argument. Die Preise für die Plotter-Drucker liegen je nach Modell zwischen zirka 12 000 und 20 000 Mark.

* Karlheinz Weinmann ist Mitarbeiter der Interprom Werbe GmbH in München