Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.03.1985

Point of Donisl

Der Gag war weg: "Hurra, wir lebern noch", hatte es letzte Woche an dieser Stelle heißen sollen.

Die Technik meinte es jedoch nicht gut mit Trauerwein. Oder war da ein besorgter Öko-Geist am Werke - von wegen Schwermetalle in Innereien und so?

"Hurra, wir lernen noch", wie gedruckt, macht natürlich ebenfalls Sinn, wenn auch in einem anderen Text und Zusammenhang. Etwa mit Bildschirmtext. Sei überflüssig wie ein Kropf, meinen nicht nur die Bayern - jodweder Donisl-Erfahrung zum Trotz.

Die Büfett-Mamsell hätte anstelle der Melk-Mechanik mit Drehkurbel ein POS-Terminal als Kasse gehabt nicht auszudenken. Eine Grabwanderung zwischen digitaler Technik und individueller Kundennähe.

Die Gefahr der Verfremdung scheint bei der Münchner Traditionsgaststätte abgewendet. Investitionen für die Restaurantion gehen in den Stuck - nicht in den Storage.

Kaum anzunehmen überdies, daß die einsetzenden POS-Verweigerer des Donisl-Ensembles nun einen Fernkurs in Datenverarbeitung belegen, um Inhouse-Bildschirmtext in Stadelheim zu betreiben. Die News aus der Szene liest man eh besser in "Bild".

Sebastian Trauerwein, Information Resources Manager