Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.05.1983 - 

Neues Bürosystem von Durango:

Poppy arbeitet auf Intel-Basis

MÜNCHEN (CW) - Kommerzielle Anwendungen, für die Personal Computer nicht mehr ausreichen, sollen die neuen Poppy-Produkte der Durango Systems GmbH, Nürnberg, bearbeiten. Bis zu zwölf Arbeitsplätze lassen sich an die 16-Bit-Systeme anschließen.

In der Grundausrüstung besteht Poppy laut Anbieter aus einem 16-Bit-Mikroprozessor mit einem 128 KB-RAM (Schreib-Lesespeicher), zwei IBM-kompatiblen 800 KB 5?-Zoll-Diskettenlaufwerken (96 Spuren pro Zoll), einem 14-Zoll-Bildschirm, einer Flachprofil-Tastatur und dem MS/DOS-Betriebssystem.

Poppy II verkörpert eine Doppelprozessor-Architektur auf der Basis der neuen Mikroprozessoren 80186 und 80286 von Intel. Die Standardeinrichtungen der Systeme umfassen eine Kommunikationsschnittstelle RS232/RS422, eine Parallelschnittstelle für den Drucker und eine asynchron/bisynchron/Bit-synchrone Kommunikationsschnittstelle mit RS232-/RS422-Software.

Die Hardcopy-Ausgabe erfolgt auf dem Poppywriter, einem hochauflösenden 9 x 9-Matrixdrucker mit einer Leistung von 80 bis 200 Zeichen pro Sekunde. Die Poppy-Modelle arbeiten Durango zufolge unter den Betriebssystemen MS/DOS, CP/M-86, MP/M-86 sowie Xenix (Unix).