Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.12.1989 - 

Ex-Nixdorfer übernimmt Vorstandsvorsitz

Porsche engagiert Arno Bohn von der Harvard-Schulbank weg

STUTTGART (vwd) - Nicht bei seinem Leisten bleibt augenscheinlich Arno Bohn (42), der noch bis Mai 1989 stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei der Nixdorf AG war. Nach der Hauptversammlung am 9. März 1990 soll er zum Vorstandsvorsitzenden der Porsche AG ernannt werden.

Der Aufsichtsrat des Sportwagen-Herstellers wählte Bohn deshalb am 4. Dezember zum ordentlichen Vorstandsmitglied. Zum Wechsel an der Spitze kommt es, weil der bisherige Vorstandsvorsitzende, Heinz Branitzki (61), im nächsten März in den Ruhestand treten will. In

Übereinstimmung mit Branitzki werde sich Bohn von Januar bis März in seine neue Aufgabe einarbeiten, hieß es bei Porsche.

Im Aufsichtsrat sollen sich ebenfalls Veränderungen ergeben. Bohns ehemaliger Chef, der erst vor kurzem bei Nixdorf ausgeschiedene Klaus Luft (siehe COMPUTERWOCHE Nr. 49 vom 1. Dezember 1989, Seite 1) wird den Porsche-Aufsichtsrat auf eigenen Wunsch verlassen.

Bohn begann seine Karriere 1968 als Verkaufsassistent und Programmierer in der Münchener Niederlassung von Nixdorf. Nach elf Jahren hatte ihn Heinz Nixdorf in den Vorstand entsandt. Dort war er zuletzt als stellvertretender Vorsitzender für den Vertrieb zuständig. Zum 31. Mai verließ Bohn das Unternehmen an der Pader aus "persönlichen Gründen". Die freie Zeit ließ er nicht ungenutzt verstreichen - bis September bildete er sich an der Harvard Business School weiter.