Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.1977

Porto vom Computer

HANNOVER (pi) - Zum ersten Mal in Europa stellte Adrema Pitney Bowes in Hannover eine Frankiermaschine vor, die ihren Portovorrat vom Computer geschickt bekommt. Gegenüber der herkömmlichen Methode, bei der das Frankierwerk auf dem Postamt jeweils neu eingestellt werden muß, entfallen beim neuen "Remote Meter Resetting System (RMRS)"-Verfahren alle zeitraubenden Wege. Die Porto-Fernvorgabe dauert nur knapp 90 Sekunden.

Sobald der Portovorrat zur Neige geht, wählt der Anwender künftig nur noch die Telefonnummer eines zentralen Rechenzentrums (an das er angeschlossen sein muß), worauf eine "stets gleichbleibend höfliche Computerstimme" die Angabe eines firmenspezifischen Codes verlangt, den der Anrufer daraufhin in das Tastentelefon eintippen muß. Sekunden später "meldet" sich der Rechner - der inzwischen Identität und Bonität des Kunden überprüft hat - erneut und übermittelt eine Schlüsselzahl, die auf der Frankiermaschinen-Zusatztastatur eingegeben wird. Noch ein weiterer Handgriff - und die Frankiermaschine ist wieder "geladen".

Die Rechnung folgt nach zwei Tagen.

Informationen: Adrema Pitney Bowes GmbH, Borsigallee 17, 6 Frankfurt 60