Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


28.05.1993

Positive Bilanz eines europaweiten Experiments Videokonferenz per ISDN erweist sich als kostenguenstig

BERLIN (CW) - Im Rahmen des von der Condat GmbH, Berlin, geleiteten EG-Projektes ACT (Advanced Communications for Training) fand im April 1993 ein europaweites Experiment statt: Ein eintaegiger Weiterbildungskurs "Multimedia Communication and Networks" wurde in Form einer Fernseh-Livesendung von einem Studio in Montpellier ueber Satellit uebertragen.

Ziele des Experiments waren laut Condat die Pruefung verschiedener technischer Ausstattungen fuer die Interaktion sowie das Testen der Akzeptanz dieser Kommunikationsformen fuer Weiterbildungszwecke und Konferenzen. Ferner sollten den Teilnehmern Multimedia- Einsatzmoeglichkeiten veranschaulicht werden.

Mit dem Projekt wurde nach Angaben des Berliner Beratungsunternehmens erstmals ein ueber Europa verteiltes "virtuelles Klassenzimmer" per ISDN-Technologie und Satellitenuebertragung realisiert; die Teilnehmer konnten sich sehen und hoeren. Berlin war ueber ISDN (6 x 64 Kbit/s) mit der France Telecom verbunden und beteiligte sich mit Hilfe audiovisueller Interaktion am Kurs.

Darueber hinaus waren Stationen in Madrid, Bruessel, London, Paris, Oslo und Uppsala mit unterschiedlicher technischer Ausstattung zugeschaltet. An der abschliessenden Diskussion beteiligte sich auch eine Station in Ottawa, Kanada.

Condat konnte eine positive Bilanz ziehen: Das Experiment habe gezeigt, dass es moeglich ist, ueber einfache ISDN-Kanaele kostenguenstig Videokonferenzen auszurichten. Darueber hinaus seien die Teilnehmer nicht an eine identische technische Ausstattung gebunden: Die Palette reichte vom einfachen ISDN-Bildtelefon ueber zwei ISDN-Kanaele bis hin zu sechs Kanaelen. Die Veranstaltung stiess nach Angaben des Berliner Unternehmens bei den Teilnehmern auf grosse Resonanz.

Neben Kostenvorteilen gegenueber der Nutzung von Videokonferenz- Studios ergaeben sich mit der erprobten Technik auch Vorzuege durch die hohe ISDN-Verfuegbarkeit. Bis 1994 sollten in der Bundesrepublik 200 000 Basisanschluesse vorhanden sein. Dagegen stuenden gegenwaertig in 154 deutschen Staedten lediglich 660 Videokonferenz-Anschluesse bereit.

Informationen: Condat DV-Beratung, Organisation, Software GmbH, Claudia Schulz, Alt-Moabit 91 d, 1000 Berlin 21, Telefon 030/390 94-0,

Telefax 390 94-300.