Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.07.1981 - 

Ab sofort X.21-Testanschlüsse:

Post feiert 5000ste Datex-L-lnstallation

31.07.1981

WALDKRAIBURG (bi) - Den 5000sten Datex-L-Anschluß konnte dieser Tage die Bundespost in Waldkraiburg mit einer Datex-L-typischen Installation (Buchungsverkehr) feiern. Paradekunde ist die Volksbank Kraiburg, die über den Datex-L-Anschluß mit der Rechenzentrale Bayerischer Genossenschaften verbunden ist.

Der Präsident der Oberpostdirektion München, Alfred Meier, nahm die Gelegenheit wahr, auf das schnelle Wachstum der Datex-L-Anschlußrate hinzuweisen. In den vergangenen eineinhalb Jahren hat sich die Zahl der Teilnehmer verdoppelt und für das Jahr 1985 rechnet er mit mehr als 20 000 Anschlüssen.

Meier pries ferner die Telekommunikationsleistungen der Post als Mittel der Rationalisierung, der Energie-, Struktur- und Konjunkturpolitik an.

Als weitere Post-Dienstleistungen ist im Datex-L-Bereich die Einführung der Schnittstelle X.21 beabsichtigt.

Wesentliche Funktionen dieser neuen Schnittstelle sind:

- um ein Vielfaches schnellere Wahl (Wahlgeschwindigkeit = Datenübertragungsgeschwindigkeit)

- alle Netzbedienfunktionen werden von der Datenendeinrichtung erfüllt

- automatische Netzinformationen für den Anwender

- optimale Nutzung durch mögliche softwaregesteuerte Bedienung des Datex-L-Netzes

- umfangreiche Diagnosemöglichkeiten des Netzes

Die Post ermöglicht - nach eigenen Aussagen - ab sofort Testanschlüsse mit X.21. Ein halbjähriger Probebetrieb für Anwender soll ab dem vierten Quartal 81 durchgeführt werden.

Für Mehrfachanschlüsse steht in Zukunft die Schnittstelle X.22 mit 48 KBit/s zur Verfügung. Diese 48 KBit/s können vom Anwender aufgeteilt werden in verschiedene Kanäle von 1200 Bit/s bis zu 9600 Bit/s. Somit können über eine Anschlußleitung bis zu 20 Wählverbindungen gleichzeitig abgewickelt werden.

Vorgesehen ist auch die Einführung der Datenübertragungsgeschwindigkeit 48 KBit/s mit der Benutzer-Klasse Datex-L 48000 und der Zugang von Teletex-Anschlüssen zu Anschlüssen des Datex-L-Netzes zum Zwecke der Textverarbeitung.