Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Noch 1986 werden preiswerte Btx-Terminals angeboten:

Post gibt grünes licht für Multitels

26.09.1986

FRANKFURT (CW) - 50 000 Multitels will die Deutsche Bundespost jetzt bei der Industrie bestellen. Dies kündigte Bundespostminister Christian Schwarz-Schilling bei der Eröffnung der Btx-Woche in Frankfurt an. Allerdings werden nur die Schwarzweißgeräte noch in diesem Jahr erhältlich sein.

Der Minister geht bei den Multitels von einem Mietpreis in Höhe von 48 Mark im Monat für ein Schwarzweißgerät und von 78 Mark für ein Farb-Multitel aus. Damit kommt die Bundespost den Wünschen der Btx-Anbietervereinigung in Berlin entgegen.

Nach Auskunft eines Pressesprechers der Deutschen Bundespost werden die Schwarzweißgeräte von Siemens geliefert. Anfang nächsten Jahres soll dann das erste Farb-Multitel auf den Markt kommen. Dem Vernehmen nach ist es ein Modell von Loewe Opta. Diesem folgen voraussichtlich zwei weitere Farb-Multitels von anderen Herstellern, die außer Btx- und Telefonanschluß noch ein Datenübertragungs-Modem haben.

Die Post hat für diese Aktion 80 Millionen Mark bereitgestellt, erklärte der Minister. Als weiteren Schritt propagierte er ein Schnupperangebot, bei dem Interessenten diese Multitels drei Monate lang ohne Zahlung der zusätzlichen monatlichen Gebühr an ihrem Arbeitsplatz testen können. Dieses Angebot soll die Btx-Teilnehmerzahl erhöhen und ist auf drei Jahre befristet.

Ferner unterstützt die Bundespost die Entwicklung des Btx-Decoders "Lotti" von Loewe, dessen Preis unter 500 Mark liegen soll. Schwarz-Schilling erwartet durch diese Maßnahmen einen Zuwachs der Anschlüsse für 1986 von 70 000 bis 80 000 und für 1987 das Überschreiten der 100 000er-Grenze auf

140 000 bis 170 000 Teilnehmer.