Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.02.2006

Postbank bietet der HVB ihre Dienste an

Der neue Eigner Unicredit tut sich mit der Auslagerung des Zahlungsverkehrs jedoch schwer.

Einer Meldung des Nachrichtendienstes Reuters zufolge verhandelt die Deutsche Postbank derzeit mit der Hypovereinsbank (HVB) wegen der Übernahme des Zahlungsverkehrs. Die Agentur beruft sich auf den Postbank-Vorstand Dirk Berensmann.

Da die HVB mitten in der Übernahme durch die italienische Unicredit steckt, dürften sich die Verhandlungen aber noch einige Monate hinziehen. Reuters zufolge haben die Italiener Vorbehalte gegen das Outsourcing-Abkommen, weil der Anbieter noch nicht in der Lage sei, den Zahlungsverkehr in ihrem Heimatland und in Osteuropa zu betreuen. Ob die Postbank dort Servicekapazitäten aufbauen wird, verriet sie nicht.

Die Deutsche Bank und die Dresdner Bank haben offenbar mehr Zutrauen zu den Postbank-Dienstleistern als die Unicredit: Sie lassen ihren Zahlungsverkehr bereits von ihnen erledigen. Die Commerzbank hingegen verfolgt noch eine Do-it-yourself-Taktik. (qua)