Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.1990 - 

Markteinführung ab Mitte des Jahres geplant

Postscript-Interpreter für Canon-Farbkopierer "CLC 500"

NEUSS (pi) - Im zweiten Halbjahr 1990 will die Neusser Canon GmbH ihren "Postscript-Interpreter/TM" für den Farblaserkopierer "CLC 500" ausliefern.

Der Zugriff auf die Seitenbeschreibungs-Sprache von Adobe eröffnet dem Kopierer Anbieterangaben zufolge die Anbindung an mehr als 4000 Postscript-fähige Standardprogramme. DTP-Dokumente lassen sich mit einer Auflösung von 400 dpi vierfarbig sowie auf Normalpapier ausdrucken. Darüber hinaus sind Druckausgaben auf Overhead-Folien möglich.

Der Interpreter arbeitet mit dem R3000-RISC-Chip von Mips, wobei die Druckgeschwindigkeit unter anderem von der Komplexität der Anwendungsprogramme abhängt. Bei einem vierfarbigen Ausdruck auf einer DIN-A4-Seite werden laut Canon fünf Kopien in der Minute ausgedruckt.

Insgesamt ist die Einheit mit 39 skalierbaren Schriften ausgestattet, die sich direkt laden lassen. Weitere Schriftarten können auf einer optionalen Festplatte untergebracht werden. In der Grundversion ist die Postscript-Komponente mit einem 12-MB-Speicher ausgerüstet der sich auf 24 MB erweitern läßt. Für die Anbindung an EDV-Systeme sind die Schnittstellen RS232C, RS422/Apple-TalkR sowie das parallele Centronics-Interface integriert.

Informationen: Canon Deutschland GmbH, Hellersbergstraße 2-4 4040 Neuss 1, Telefon 0 21 01/12 52 30