Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.10.2000 - 

Drive Image, Partition Magic und Server Magic

Powerquest erneuert Festplatten-Tools

MÜNCHEN (CW) - Powerquest erneuert sein Portfolio an Festplatten-Utilities. Professionelle Anwender dürfte vor allem das Update des Cloning-Werkzeugs "Drive Image Pro" und des Partitionierungs-Tools "Server Magic für Netware" auf die Version 4 ansprechen.

Drive Image ist in der Lage, ganze Festplattenpartitionen in eine Abbilddatei zu speichern. Diese lässt sich dann bei Bedarf auf ein Laufwerk mit entsprechender freier Kapazität zurückschreiben. Aufgrund dieser Eigenschaften wird das Tool von Anwendern sowohl für Backup-Zwecke als auch für das Clonen kompletter PC-Konfigurationen genutzt. In der Version 4.0 streicht Powerquest diesen zwieschlächtigen Charakter des Tools noch stärker heraus. Der "Drive Image File Editor", der sich in seiner Bedienung nun stärker an Microsofts "Windows Explorer" anlehnt, lässt das Wiederherstellen einzelner Dateien oder Verzeichnisse aus einer Image-Datei zu.

Dem Einsatz zur Datensicherung kommt auch die neue Unterstützung für CD-ROMs sowie wiederbeschreibbare CDs entgegen. Drive Image 4.0 kann damit Abbilddateien direkt auf CDs schreiben, wenn ATAPI- und SCSI-Laufwerke dem Standard Multi Media Command Set, Version 2 (MMC-2), folgen. Parallel oder über den Universal Serial Bus (USB) sowie die PCMCIA-Schnittstelle angeschlossene CD-Brenner lassen sich derzeit nicht ansprechen. Bei Bedarf können Abbilddateien über mehrere Datenträger verteilt werden.

Komfortables Clonen unter WindowsFür das Clonen von PC-Installationen implementierte Powerquest den bisher als DOS-Anwendung ausgeführten "Powercast Server" nun als 32-Bit-Windows-Applikation. Dieses Tool bietet Systemadministratoren eine Konsole, von der aus sie eine Abbilddatei gleichzeitig auf eine Vielzahl von PCs schreiben können. Zur Automatisierung von solchen Vorgängen umfasst die Pro-Version Scripting-Fähigkeiten, wobei Benutzer ohne Programmierkenntnisse derartige Anweisungen nun interaktiv über den "Task Builder" zusammenstellen können. Ändert sich eine PC-Standardkonfiguration, beispielsweise wegen eines Software-Updates, muss nicht das gesamte neue Image auf die Arbeitsplatzrechner übertragen werden, vielmehr lässt sich mit Hilfe von "Delta Deploy" nur die Differenz abgleichen.

Zum Lieferumfang von Drive Image Pro gehört neben dem Online-Backup-Programm "Data Keeper", das auch der Basisausführung beiliegt, das Partitionierungswerkzeug "Partition Magic". Die kürzlich erschienene Version 5.01, die mit Windows 2000 kompatibel ist, kann auch mit Festplatten größer als 20 GB umgehen. Das Tool beherrscht zudem die Konvertierung von FAT-Partitionen nach NTFS, HPFS und FAT 32 sowie umgekehrt von FAT 32 und NTFS nach FAT.

Während Partion Magic für die Veränderung von Client-Partitionen ausgelegt ist, eignet sich Server Magic für solche Aufgaben auf dem Server. Die wichtigsten Neuerungen der Version 4 für Netware betreffen die Netzfunktionen. Damit lassen sich Partionen zwischen entfernten Servern kopieren und verschieben sowie aus der Distanz in ihrer Größe verändern oder löschen. Die Netware-Ausführung wird in der aktuellen Version nicht mehr gemeinsam mit der NT-Variante ausgeliefert, sondern als separates Produkt vertrieben.

Kleinere Updates betreffen Desktop-Utilities wie "Second Chance", "Boot Magic", "Drive Copy" oder "Easy Restore", die neben Fehlerbereinigungen auch Anpassungen für Windows ME beinhalten. Die entsprechenden Dateien können von http://www.powerquest.com/updates/de/index.html heruntergeladen werden.