Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.09.1996 - 

Netimpact Studio

Powersoft-Tool für Intranet-Anwendungen

Die Entwicklung einer Browser-basierten Anwendung erfolgt innerhalb eines WYSIWYG-Editors, dessen Fähigkeiten mit anderen, gängigen HTML-Werkzeugen vergleichbar sind. Er unterstützt HTML 3.2 sowie die meisten Netscape- und Microsoft-Erweiterungen. Java- Applets lassen sich damit genauso einbinden wie Active-X- Komponenten. Für die Entwicklung solcher Programme ist Netimpact Studio allerdings nicht vorgesehen: Powersoft verweist dafür auf sein RAD-Tool für C++ und Java, "Optima ++".

Der HTML-Editor beschränkt sich nicht - wie viele Produkte aus dieser Kategorie - auf die Erstellung statischer Web-Seiten, sondern erlaubt die Integration von dynamischen Informationen aus Datenbanken. Mit Hilfe von sogenannten Assistenten lassen sich Datenfelder und SQL-Abfragen einfach in eine Web-Page einfügen.

Den Datenbankzugriff selbst erledigt der beigepackte Applikations- Server "Netimpact Dynamo". Zur Seite des Web-Servers hin unterstützt er das Common Gateway Interface (CGI), Netscapes NSAPI und Microsofts ISAPI. Der Entwickler muß sich allerdings um die Spezifika dieser Schnittstellen nicht kümmern, die jeweilige Anbindung erfolgt transparent durch Netimpact Studio. Zur Datenbankseite hin kommuniziert das Modul mit allen wichtigen Produkten über native Treiber außerdem kann es alle Datenquellen benutzen, für die ein ODBC-Treiber existiert. Netimpact Dynamo beherrscht die Ausführung von Javascript auch auf dem Server, für das Powersoft zudem einen Debugger mitliefert.

Damit die vollständige Entwicklung einer Intranet-Anwendung auf einer Maschine stattfinden kann, enthält Netimpact Studio zusätzlich O'Reillys Web-Server "Website" und die "SQL-Anywhere"- Datenbank.

Applikations-Server, die Entwickler im Rahmen von Powersofts proprietärer Three-tier-Architektur erstellt haben, lassen sich mit dem Modul "web.pb" an Web-Server ankoppeln. Nach einem Abkommen mit Allaire und Open Market können mit dem Powersoft-Tool auch Applikations-Server dieser Hersteller integriert werden.

Netimpact Studio wird voraussichtlich Anfang 1997 auf den Markt kommen. Der Preis steht bis dato noch nicht fest.