Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.06.1989 - 

Vom Entwurf bis zur Fertigung:

PPS-System im CIM-Verbund

STUTTGART (pi) - Die Strässle Unternehmensgruppe stellt auf der Stuttgarter Fachmesse neben dem neuen CAD-Konstruktionssystem Konsys ein Softwarepaket für die Fertigungablauf-Analyse und -Statistik vor. Zudem werden die Möglichkeiten des PPS-Systems PSK 2000 im ClM-Verbund demonstriert.

Das CAD-Programm Konsys ist in Unix und VMS verfügbar und ermöglicht die Realisierung durchgängiger Verfahrensketten von Entwurf bis zur automatisierten Fertigung (Programmierung von Numeric-Control-Maschinen). An den Geometriekern der laut Strässle hardwareunabhängigen Software sind Informations-, Planung- und Engineeringsysteme angebunden. Unterstützt werden neben der Zeichnungserstellung unter anderem die Volumenmodellierung und Freiformflächenbearbeitung. Eine relationale Datenbank sowie eine DIN-Teile-Bibliothek sind in dem Paket integriert.

Für die Analyse der Fertigungs-Auftragsabwicklung wird auf dem Strässle-Stand das Kontroll- und Diagnosesystem Fast zu sehen sein. Das auf PC-Rechnern lauffähige Programm realisiert den Vergleich von Plan- und Istwerten sowie die Zusammenhänge von Zielgrößen in der Fertigung.

Bei der Durchführung einer Basisanalyse liefert die Software die Grundlagen für mittel- und langfristige strategische Entscheidungen. Durch die Detailanalyse von Produktionsabläufen, der Fertigungs- und Auftragsstruktur lassen sich Schwachstellen aufdecken. Zudem wird der Anwender bei der Auswahl beziehungsweise Einstellung von Systemparametern eines Produktionsplanungs- und Steuerungssystems (PPS) unterstützt. Dies ermöglicht eine Kontrolle im Anschluß an die Einführung oder Reorganisation eines PPS-Systems.

Als dritte Neuheit präsentiert Strässle ein PPS-System im CIM-Verbund. Das Paket PSK 2000 unterstützt unabhängig von den Losgrößen den gestuften Fertigungsprozeß. Dadurch eignet sich das PPS- und Informationssystem sowohl für den Einsatz in der Einzel- als auch Serienproduktion. Absatzplanung, Kunden-Auftragsabwicklung, Materialbedarfsplanung, Bereitstellungsplanung/Fertigungssteuerung und der Einkauf sind die wichtigsten Komponenten dieses Systems. Zusätzlich sind Module für das Finanz-, Rechnungs- und Personalwesen intergriert.

Informationen: Strässle Unternehmensgruppe, Vaihinger Straße 169, 7000 Stuttgart 80, Telefon 07 11/78 91-0, Halle 5, Obergeschoß