Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Aperia Software:


06.03.1992 - 

PPS-System plant den Bedarf an Betriebsmitteln jetzt parallel

Die Aperia Software GmbH & Co KG aus Bad Nauheim präsentiert das Release 2.0 ihres Produktionsplanungsund -steuerungssystems "PPS/L". Ebenfalls in neuem Gewand zeigt das Unternehmen ein Entwicklungs-Tool mit der Bezeichnung "Ossy/Workbench 4.2".

Das PPS-System eignet sich laut Hersteller für alle Unix-, OS/2- sowie IBM-SAA-Systeme, die eine relationale Datenbank besitzen. Das Produkt soll über einen wissensbasierten, simultanen Ressourcenabgleich verfügen, der eine "engpaßorientierte Planung und Steuerung von Materialien, Kapazitäten und Betriebsmitteln" koordiniert. Auf diese Weise lassen sich Materialien und Betriebsmittel parallel aufeinander abstimmen. Neuer Bestandteil der Version 2.0 ist das Modul "Einkauf", mit dem sich Bestellvorgänge aus der Disposition automatisch in die Abteilung Einkauf überstellen lassen.

Eine Erweiterung für den CIM-Bereich stellt das Unternehmen mit einem "Computer Aided Planing System" vor. Mit ihm lassen sich alternative Fertigungspläne, Arbeitsvorgänge, Materialien, Kapazitäten sowie Betriebsmittel generieren.

Zusätzlich stehen dem Konstrukteur Alternativen für Vorrichtungen, Werkzeugauswahl und CNC-Programme Über die Software zur Verfügung. Dem Funktionsbereich Auftragsfreigabe liegt eine simultane Verfügbarkeitsprüfung zugrunde. Mit Hilfe dieses integrierten Expertensystems kann der Anwender die Freigabestrategien von Plan- und Fertigungsaufträgen je nach terminlichen und zeitlichen Aspekten formulieren. Das Release 4.2 der Ossy-Workbench dient der Entwicklung von Cobol-Anwendungen. Herstellerangaben zufolge steuert ein sogenannter CUA-Manager Pulldown-Menüs von unterschiedlichen Plattformen wie CISC unter MVS und VSE, VM, AS/400, Unix AIX/Sinix, DEC/VAX mit VMS, HP3000, /88Stratus, OS/2 und Windows. Das Paket besteht außerdem aus einem Masken- und Programmgenerator, Präsentationsmanager, Dialog-, Menü- und Help-Manager sowie einem "elektronischen Dolmetscher" für halbautomatische Übersetzungen von Bildschirmmasken in Fremdsprachen.

Informationen: Aperia Software GmbH & Co KG, Terrassenhof,

Postfach 1208 6350 Bad Nauheim, Telefon 0 60 32/3 08 60, Halte 3, Stand A43