Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.1995

Praktiker zeigen effektive Verfahren auf Das Verursacherprinzip bringt Klarheit in die DV-Verrechnung

FRANKFURT/M. - Erfahrungen mit neuen Methoden zur Verrechnung von DV-Leistungen stehen im Mittelpunkt einer Konferenz, die die Institute for International Research GmbH & Co. (IIR), Frankfurt am Main, am 22. und 23. Maerz 1995 zum dritten Mal in Koeln ausrichtet.

Unternehmensleitungen fragen laut IIR nach den Ursachen fuer die steigenden Kosten des DV-Einsatzes. Verstaendlich sei die Forderung des Managements nach einer transparenten Kosten- und Leistungsverrechnung, die es ermoeglicht, IT-Ausgaben zu analysieren, zuzuordnen und schliesslich auch zu beeinflussen.

Einer der Gruende der Kostenexplosion in der DV seien pauschale Verrechnungskonzepte. Sie erfassten die Kosten oft nur als Block, der dann mit Hilfe eines Umlageschluessels auf einzelne Unternehmensbereiche verteilt werde. Keine Beruecksichtigung finde etwa, in welchem Ausmass die Anwender bestimmte Leistungen wie Benutzerservice und spezielle Entwicklungen tatsaechlich in Anspruch naehmen.

Abhilfe schaffen kann, so der Veranstalter, eine verursacherorientierte Verrechnung, die auf drei wesentlichen Punkten beruht: Art der Leistung, betroffenes Produkt, Anwender. Bei der Einfuehrung dieses Verfahrens gilt es indes, Leistungsarten zu definieren, Kosten gerecht zu verteilen und DV-Benutzer zu ueberzeugen.

Weitere Anforderungen bei der Einfuehrung neuer Methoden seien eine verteilte Verarbeitung, Client-Server-Architekturen und Endbenutzerkonzepte. Da jedes Verrechnungsverfahren nur dann nuetze, wenn es in den Gesamtrahmen der Unternehmensplanung integriert werde, muessten auch neue Organisationskonzepte wie Lean Management und Outsourcing beruecksichtigt werden.

Vor diesem Hintergrund soll die Tagung unter der Leitung von Professor Peter Stahlknecht von der Universitaet Osnabrueck ein Informations- und Diskussionsforum bieten. Zu den Schwerpunktthemen gehoeren Funktionen einer DV- Leistungsverrechnung, unterstuetzende Software-Tools am Markt und Aufwand fuer die Verrechnung. Es referieren unter anderem Mitarbeiter der Unternehmen USU Softwarehaus, Wiener Allianz Versicherungs AG, Henkel KGaA, Workgroup Systems GmbH und Compunet GmbH.

Der Tagung schliesst sich am 24. Maerz ein Workshop ueber die Leistungsberechnung in Client-Server-Strukturen an. Konferenz und Seminar koennen getrennt gebucht werden.

Informationen: IIR Institute for International Research GmbH & Co., Lyoner Strasse 15, 60528 Frankfurt/M., Telefon 069/664 43-0, Telefax 069/664 32-222.