Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.02.1989 - 

Lüneburger FH bietet Diplomstudiengang an:

Praxisnähe für Wirtschaftsinformatiker

LÜNEBURG (CW) - Großen Wert auf eine praxisnahe Ausbildung zum Wirtschaftsinformatiker legt die Fachhochschule Nordostniedersachsen in Lüneburg. Insbesondere die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen im Rahmen des Technologie-Transfers soll das DV-Know-how der Studenten auf den aktuellen Stand bringen.

Der Lüneburger Studiengang Wirtschaftsinformatik, der mit dem Diplom abschließt, gliedert sich in Grund- und Hauptstudiengänge, die jeweils drei Semester dauern. Der Lehrstoff des Grundstudiums umfaßt die Bereiche DV-Einführung, Mathematik und Statistik, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Recht sowie Steuern.

Pflichtfächer des Hauptstudiums sind Anwendungsprogrammierung, Datenverarbeitung und Systemprogrammierung. Das Fach Anwendungsprogrammierung vermittelt Kenntnisse herkömmlicher und moderner Softwaretechniken. Als Übungsabschluß muß jeder Studierende ein komplexes praxisrelevantes Anwendungsprogramm selbständig konzipieren und realisieren. Im Lehrgang über DV-Systeme lernen die Teilnehmer Grundlagen der Hardware-Architektur und Schichten von Betriebssystemen kennen sowie Datenbank- und Datenkommunikationssysteme. Schwerpunkt des Kurses Systemprogrammierung ist die Sprache Assembler. Darüber hinaus gehören

Verfahrenstechniken und Datenstrukturen zum Lehrinhalt.

Praxisnahe Lehrinhalte auf dem aktuellen Stand soll auch der institutionalisierte Technologie-Transfer gewährleisten. Im Rahmen von Kurzberatungen und längerfristigen Kooperationsprojekten steht der Fachbereich mit rund 200 Unternehmen, Verbänden und Behörden in Norddeutschland in Kontakt. Darüber hinaus weisen viele Professoren eine mehrjährige Berufspraxis in der Wirtschaft auf.

Nicht zuletzt die Studenten haben Anteil am praxisorientierten Studienverlauf: Dem Studium ging bei vielen eine Lehre oder ein Praktikum voraus. Zudem fertigen sie ihre Diplomarbeit häufig in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen an.

Nach Aussage der Lüneberger Fachhochschule sichert die Nachfrage von Betrieben den Absolventen der Wirtschaftsinformatik einen problemlosen Berufseinstieg. Starke Nachfrage erfährt indes auch die Fachhochschule Nordostniedersachsen für diesen Studienzweig: Nur jeder achte Bewerber erhielt dieses Semester einen der 35 ausgeschriebenen Studienplätze.