Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.12.1994

Preis-Leistungs-Verhaeltnis wird um den Faktor 20 besser AMD veroeffentlicht CPU-Plaene fuer die naechsten sechs Jahre

SAN MATEO (IDG) - Die Advanced Micro Devices Inc. (AMD) hat ihre Prozessorplaene bis zum Jahr 2001 offengelegt.

Auf der Konferenz "Personal Computer Outlook" in San Franzisko versprach Jerry Sanders, President und CEO von AMD, eine dramatische Verbesserung des Preis-Leistungs-Verhaeltnisses bei PC- Prozessoren: AMD wolle bis zum Jahr 2001 fuer zehn Cents ein Specint Leistung anbieten. Heute lautet das Verhaeltnis bei 486- Prozessoren noch etwa zwei Dollar pro Specint, schreibt die CW- Schwesterpublikation "Infoworld" in ihrer aktuellen Ausgabe.

Sanders praesentierte Eckdaten fuer die Prozessoren der K-Baureihe: Das Konkurrenzprodukt zum Pentium-Chip von Intel, der

"K5", solle bis Mitte naechsten Jahres seinen Weg in die PCs finden. Die ersten Testexemplare wurden vor rund drei Wochen fertig - die Serienproduktion wird voraussichtlich zu Beginn des zweiten Quartals aufgenommen.

Der Nachfolger des K5, "K6", soll 1996 in die Testphase gehen und 1997 in Produktion. Er wird 6,5 Millionen Transistoren (zum Vergleich: Der Pentium-Prozessor hat 3,1 Millionen) enthalten und mehr als 300 Specint leisten. Stimmen die Zahlen, haette AMD die Nase vorn im Rennen um den schnellsten PC-Prozessor: Intels Pentium-Nachfolger "P6" soll geruechteweise bis zu 150 Specint leisten, IBMs "Power-PC 620" wird rund 133 Specint bringen. Die naechste Generation von AMD-Prozessoren, "K7", soll mit einer Taktrate von 400 Megahertz arbeiten und 700 Specint leisten. Dafuer sind laut Sanders rund 15 Millionen Transistoren noetig, die Breite der Leiterbahnen muss von heute rund 0,5 Mikrometer auf 0,18 Mikrometer gesenkt werden.

Im Jahr 2001 schliesslich soll der "K8" die AMD-Werkstaetten verlassen. 20 Millionen Transistoren werden auf diesem Chip Platz finden und mit einer Taktgeschwindigkeit von 600 Megahertz betrieben werden. Dieser Prozessor werde mehr als 1000 Specint leisten und Baugruppen fuer Spezialaufgaben enthalten.