Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.08.1999 - 

800 Mitarbeiter müssen gehen

Preisdruck zwingt Quantum zu Entlassungen

MÜNCHEN (CW/IDG) - Dem harten Preiswettbewerb im Festplattenmarkt muß nun auch der US-amerikanische Hersteller Quantum Tribut zollen. Im Rahmen eines Restrukturierungsplans werden rund 800 Angestellte ihren Arbeitsplatz verlieren.

Kosten senken heißt die Devise für die Festplattensparte der Quantum Corp. Im ersten Quartal des laufenden Jahres (Ende: 27. Juni) mußte die Hard Disk Drive Group (HDDG) einen Nettoverlust von 43 Millionen Dollar verbuchen. Das gesamte Unternehmen erzielte im gleichen Zeitraum einen Gewinn von 8,3 Millionen Dollar bei einem Umsatz von rund 1,1 Milliarden Dollar. Quantum produziert und vermarktet neben Festplatten unterschiedlicher Leistungsklassen auch andere Speicherprodukte wie DLT-Bandlaufwerke.

Die Schwierigkeiten der HDDG seien in erster Linie auf den harten Preiswettbewerb in der Branche zurückzuführen, so der Hersteller in einer offiziellen Stellungnahme. Ein Restrukturierungsplan soll nun Abhilfe schaffen. Er sieht vor, an den Standorten in Milpitas, Kalifornien, und im irischen County Louth insgesamt rund 800 Mitarbeiter zu entlassen. Das sind 13 Prozent der Belegschaft. Diese Schritte sollen dazu beitragen, ab dem Geschäftsjahr 2001 rund 100 Millionen Dollar jährlich einzusparen.

Künftig werde man sich mehr als bisher auf den Markt für preisgünstige Festplatten konzentrieren, die in PCs für weniger als 700 Dollar arbeiten, so das Unternehmen. Die Hoffnungen der Kalifornier ruhen dabei auf der Produktlinie "Fireball", die im Juli vorgestellt wurde.

CEO Michael Brown erklärte gegenüber dem "Wall Street Journal", Quantum versuche mit den angekündigten Maßnahmen nicht, die "verrückten" Preissenkungen der Konkurrenten im mörderischen Festplattengeschäft mitzumachen. Der Hersteller werde die Preise nicht weiter drücken, nur um damit Marktanteile zu gewinnen, wie dies in der Branche üblich sei. Er appellierte an Mitbewerber, solche Schritte künftig zu unterlassen. Insbesondere dem Konkurrenten Seagate wirft Brown vor, um jeden Preis Marktanteile erringen zu wollen und dabei hohe Verluste in Kauf zu nehmen. Bei Seagate dementiert man solche Vorwürfe.

An der Börse wurden die Pläne Quantums zunächst positiv aufgenommen. Der Aktienkurs des Unternehmens stieg an der New York Stock Exchange um 43,75 Cents auf 8,75 Dollar.