Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.11.1992

PREISSENKUNGEN

Nur in der Computerbranche werden die Preise bei einer "enormen Nachfrage" gesenkt. AST in Düsseldorf verbilligt die Modelle der "Bravo"-Serie und bis zu 17 Prozent. Alle Rechner enthalten bereits einen SVGA Grafikadapter und können mit einem Ethernet -Controller ausgestattet werden. Jedes System wird mit einem strahlungsarmen 14-Zoll-Monitor ausgeliefert. Die Preise reichen bei PCs mit einem 486SX-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 33 Megahertz und einer Festplatte mit 120 MB Kapazität von knapp über 5000 Mark bis zu etwa 5400 Mark bei PCs mit Intel 486DX-Prozessor. Mit der doppelten Taktfrequenz und einem 210-MB-Laufwerk muß der Kunde zirka 8100 Mark zahlen.

Dell in Austin, Texas, senkt die Preise in vier verschiedenen Notebook-Modellreihen. Die Serien laufen unter den Namen "Dimension NL20" und "Dimension NL25" sowie "System 325NC" und "System 325N". Die Rechner mit Farbbildschirm 325 NC, werden mit einer 60 MB-Festplatte um 350 Dollar billiger, mit einem Laufwerk mit 80,120 oder 200 MB Kapazität reduziert sich der Preis um 250 Dollar. Bei Modellen ohne Farb-LC-Anzeige betragen die Rabatte 100 beziehungsweise 200 Dollar. So kostet der 325NC mit 386SL-Prozessor, einer 60-MB-Festplatte, 4 MB Arbeitsspeicher und DOS 5.0 unter 2100 Dollar. Der NL20 mit einem 60-MB-Laufwerk wird um 100 Dollar und der NL25 um 200 Dollar günstiger. Der NL25 mit einer 80-MB-Festplatte landet bei einem Preis von etwa 1700 Dollar.

NEC begründet seine neuen Preise mit der Jahreszeit: "Offensiv geht die NEC ins anstehende Weihnachtsgeschäft. Und so senkt das Unternehmen die Preise für seine Notebooks um durchschnittlich 15 Prozent. Der Rechner "Ultralite SL/25C kostet jetzt beispielsweise ungefähr 9300 Mark mit einer 80-MB-Festplatte und mit 50 Prozent mehr Speicherkapazität knapp unter 10 000 Mark. Ausgestattet mit der gleichen Festplatte liegt der "Prospeer 486SX/C" bei zirka 15 900 Mark.

NCR sieht sich im Wettbewerb, mit IBM, Compaq und Dell gezwungen, die Preise zu reduzieren. Verbilligungen zwischen 1 Prozent für Notebooks und 3 Prozent für einen 486-PC mit Microchannel-Bus werden nicht zu Lasten des Kundenservice gehen, versprechen die Produktverantwortlichen in Amerika. Wie gewohnt, kann der Kunde für sein Gerät im ersten Jahr volle Garantieleistungen in Anspruch nehmen und im zweiten Jahr einen kostenlosen Reparaturservice. Neben den schon genannten Rechnerklassen sinken auch die Preise der Tisch-PCs. So kostet das Einstiegsmodell "NCR 3225" mit der Intel-CPU 386SX und einer Taktfrequenz von 25 Megahertz 967 Dollar.