Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.04.1995

Preisverfall haelt auch 1995 an Comparex baut kuenftig auf Osteuropa- und Netzgeschaeft

HEIDELBERG (CW/vwd) - Die Aufteilung des Grossrechnervertriebs zwischen Hitachi und Comparex hat die BASF-Tochter gut verkraftet. Der Umsatz ging aufgrund der Restrukturierung 1994 nur wenig zurueck. Fuer 1996 rechnet das Comparex-Management wieder mit Wachstum - generiert durch neue Produkte und ein florierendes Osteuropa-Geschaeft.

Mit einem konsolidierten Umsatz von rund 1,1 Milliarden Mark schloss die Comparex-Gruppe das Geschaeftsjahr 1994 ab. Der Ausfall, der durch die mit dem Hardwarelieferanten Hitachi vereinbarte neue Vertriebsstruktur entstand, konnte damit in den zwoelf Monaten nach der Neuordnung nicht ganz wettgemacht werden. 1993 war noch ein Gruppenumsatz von 1,217 Milliarden Mark erzielt worden. Mit einem Einnahmenzuwachs von neun Prozent auf zirka 670 Millionen Mark (1993: 605 Millionen Mark) sei die Marktstellung im Inland jedoch gefestigt worden, aeusserte Rolf Brillinger. Als positiv vermerkte der Comparex-Chef besonders die 429 Millionen Mark, die durch Exporte unter anderem nach Osteuropa in die Kassen kamen.

Auf dem osteuropaeischen Markt sieht die BASF-Tochter ihre Zukunft. So verfuegt das Unternehmen ueber eine Niederlassung in Prag und ist dabei, sich auch in Russland und der Slowakei zu etablieren. Wachstum soll ferner durch den Einstieg in das Geschaeft mit Netzwerkprodukten generiert werden, das die Comparex Networks GmbH uebernimmt, ein Joint-venture mit der suedafrikanischen Persetel Holdings Ltd.

Vor Abzug der Steuern blieben dem Unternehmen 1994 43,59 Millionen Mark (1993: 18,27 Millionen Mark) uebrig, der Jahresueberschuss belief sich auf 39,44 Millionen Mark (1993: 8,79 Millionen Mark). Ein Ergebnis, das laut Brillinger "im Rahmen des Normalen" liegt. Im laufenden Geschaeftsjahr werden sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis eher etwas niedriger ausfallen, baut das Unternehmen vor. Der Preisverfall von 20 bis 30 Prozent im vergangenen Jahr werde auch heuer noch anhalten. Fuer 1996 rechnet Comparex jedoch wieder mit einem zweistelligen Umsatzwachstum, hervorgerufen durch neue Hitachi-Produkte.