Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.02.1975 - 

Scholz report

Preisvergleiche

Inzwischen dürfte auch dem letzten IBM-Kunden klargeworden sein, was er ab 1. 2. 1975 mehr zu bezahlen hat, weil die IBM zu diesem Termin viele ihrer Preise um sechs Prozent erhöht hat. Viele EDV-Leiter haben die Zeit jedoch noch nicht dazu benutzt, sich Gedanken über entsprechende Alternativen in der Hardware zu machen, weil sie etwa mit den Umstellungsarbeiten zum Jahresbeginn mehr als ausgelastet waren.

Viele EDV-Leiter haben noch keine Konzeption entwickelt, wie sie den Preiserhöhungen der IBM wirksam begegnen wollen

Spätestens zu Anfang März 1975 beginnt in vielen EDV-Abteilungen die große Rechnerei, weil dann die entsprechenden Rechnungen der IBM mit den neuen Preisen vorliegen. Dann werden wieder von allen möglichen EDV-Leitern auf den abenteuerlichsten Wegen Preise für verschiedene Produkte besorgt. Mixed Hardware und Leasing werden neu überdacht, andere Einheiten werden ins Kalkül einbezogen, Zurückstellungen von Installationen werden erwogen und viele andere Dinge mehr werden in dieser Hinsicht überlegt.

Auf abenteuerlichen Wegen besorgen sich Deutschlands EDV-Leiter die Preise der EDV-Hersteller

Da wohl kaum ein EDV-Leiter über ein Verkaufshandbuch der IBM verfügen dürfte, versucht man an die entsprechenden IBM-Preise und an die auch anderer EDV-Hersteller durch zahlreiche Kontaktgespräche heranzukommen. Der einfachste Weg ist zunächst, den entsprechenden Vertriebsbeauftragten zu fragen. Da es jedoch in vielen Fällen zunächst einmal um bloße Informationssammlung geht, scheut man diesen Weg, weil man sich ungerne in die Karten sehen läßt.

Regen Erfahrungsaustausch über Preise gibt es auf Seminaren, per Telefon, in speziellen Erfahrungsaustauschgruppen und in persönlichen Gesprächen. Wenn es um Anlagenauswahl geht, holt man die verschiedensten EDV-Hersteller zu ellenlangen Gesprächen über Preise und Leistungen zu sich ins Haus.

Es ist jedoch immer wieder erstaunlich festzustellen, wie wenige EDV-Leiter etwas von der Existenz des sogenannten CC-Sellers (vertrieben von der Computer Consulting in 6237 Liederbach) wissen. Die jenigen EDV-Leiter, welche sich mit Mixed Hardware, Computer-Leasing oder MDT-Problemen bereits befaßten, haben in den einzelnen Gesprächen mit den jeweiligen Vertriebsbeauftragten bemerken können, daß diese Vertreter immer dann, wenn es um Preise von Konkurrenten geht, ein kleines unscheinbares- aber trotzdem schlaues Büchlein aus ihrer Westentasche ziehen und auf Anhieb alle Preise der jeweiligen EDV-Hersteller für die gebräuchlichsten Einheiten nennen konnen.

Die wenigsten EDV-Leiter wissen etwas von der Existenz des CC-Sellers, mit dem sie sich eine ausgezeichnete Übersicht über aktuelles EDV- und MDT-Angebot mit neuesten Konfigurationsmöglichkeiten und Preisen besorgen können.

Manche Vertriebsbeauftragte machen daraus sogar schon manchmal einen wahren Zauber und Geheimniskult und möchten den EDV Leiter am liebsten glauben machen, daß der CC-Seller nur von den Herstellern bezogen werden kann. Dabei sollte jeder EDV-Leiter wissen, daß auch er dieses Instrument für nur 60 Mark im Jahr abonnieren kann und damit über alle gängigen Preise und Konfigurationsmöglichkeiten der großen und mittleren Datentechnik immer bestens informiert ist, weil dieses kleine Büchlein viermal pro Jahr auf den neuesten Stand gebracht wird.

Das Kennzeichen eines mündigen EDV-Leiters besteht darin, daß er ständig über Preise und Konfigurationsmöglichkeiten der wesentlichen EDV-Modelle informiert ist.

Deutschlands EDV-Leiter können sich ihre Preisrecherchen sparen, wenn sie über ein solches Exemplar verfügen. Man ist damit zusätzlich in der Lage, jederzeit Kalkulationen über entsprechende Produkte der einzelnen EDV-Hersteller anzustellen, ohne daß man jedesmal den Vertriebsbeauftragten erst fragen muß. Die Preisinformationen sind ständig zur Hand.

Der CC-Seller ist für alle EDV Leiter geeignet, die sich mit folgenden Problemen auseinandersetzen:

1. Entwicklung einer Konzeption zur Begegnung der IBM- Preiserhöhung ab 1. 2. 75

2. Installationsplanung von Mixed Hardware oder Leasing (Kenntnis der IBM-Preise)

3. Überlegung zur Erweiterung der EDV-Anlage in Peripherie oder Zentraleinheit für alle maßgeblichen EDV-Hersteller des deutschen Marktes

4. Überlegungen zur Zentralisierung oder Dezentralisierung der EDV, insbesondere im Hinblick auf den Einsatz der mittieren Datentechnik

5. Miete oder Kaufüberlegungen hinsichtlich MDT-Anlagen

Der CC-Seller ist nicht für diejenigen EDV-Leiter geeignet, welche Preise der EDV-Hersteller als "Gott-Gegeben" hinnehmen und sich keine Gedanken über die Höhe ihrer EDV-Preise machen.

Alle anderen EDV-Leiter, die sich mit der Problematik der Punkte 1-3 auseinandersetzen, sollten sich den CC-Seller für die große Datentechnik beschaffen. Wer sich nur mit dem Problem 5 beschäftigt, braucht nur den CC-Seller der mittleren Datentechnik, wer sich mit allen Problemen beschäftigt, sollte beide Ausgaben abonieren und dann "ganz tief" in die Tasche greifen und eben 120 Mark im Jahr ausgeben.