Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


26.02.2009

Premiere-Aktionäre kündigen Widerstand gegen Kapitalerhöhung an

MÜNCHEN (Dow Jones)--Einige Kleinaktionäre der Premiere AG haben auf der außerordentlichen Hauptversammlung des Unternehmens am Donnerstag in München Widerstand gegen die geplante Kapitalerhöhung angekündigt und wollen einen etwaigen Beschluss anfechten. Das Premiere-Management wies jedoch darauf hin, dass Banken ihre Kreditzusagen zurückziehen könnten, sollte die Kapitalerhöhung nicht im ersten Halbjahr 2009 über die Bühne gehen.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Einige Kleinaktionäre der Premiere AG haben auf der außerordentlichen Hauptversammlung des Unternehmens am Donnerstag in München Widerstand gegen die geplante Kapitalerhöhung angekündigt und wollen einen etwaigen Beschluss anfechten. Das Premiere-Management wies jedoch darauf hin, dass Banken ihre Kreditzusagen zurückziehen könnten, sollte die Kapitalerhöhung nicht im ersten Halbjahr 2009 über die Bühne gehen.

Der Bezahlfernsehsender befindet sich inmitten einer Restrukturierung. So stellte der Vorstandsvorsitzende Mark Williams Anfang Oktober eine neue Klassifizierung der Abonnenten vor, bei der 940.000 Abonnenten, die nach der alten Zählweise enthalten waren, nicht mehr berücksichtigt wurden.

Zugleich erklärte Williams im Oktober, er habe aufgrund der zu erwartenden Verluste Gespräche mit den Banken über die Restrukturierung von Kreditvereinbarungen aufgenommen. Die kurz vor Weihnachten festgezurrte neue Finanzierungsstruktur sieht vor, dass bestehende Kreditlinien durch neue, langfristige Kreditzusagen über 525 Mio EUR ersetzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass Premiere durch zwei Kapitalerhöhungen zunächst neues Eigenkapital von 450 Mio EUR zugeführt wird.

Durch eine erste Kapitalerhöhung hat der Sender im Januar bereits 38,4 Mio EUR erlöst. Über die zweite Kapitalerhöhung, die weitere 411,6 Mio EUR in die Kasse von Premiere bringen soll, sollten die Aktionäre am Berichtstag abstimmen. Die Finanzierungsstruktur soll dem Medienunternehmen die Umsetzung eines neuen Geschäftsplanes ermöglichen.

News Corp, der auch Dow Jones und damit diese Nachrichtenagentur gehört, ist nach jüngsten Angaben mit 29% an Premiere beteiligt.

Webseite: http://www.info.premiere.de -Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires, +49 69 297 25 505, archibald.preuschat@dowjones.com DJG/DJN/phg/roa Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.