Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Triumph-Adler AG


06.04.1984 - 

Premiere für elektronische Wartung

Das lokale Netzwerk (LAN) "Ergonet", das neue elektronische Kundendienstsystem "Linetracer" sowie eine "Lernhilfe" für die "Bitsy"-Textsysteme präsentiert die Triumph-Adler AG, Nürnberg.

Gegenüber herkömmlichen Netzwerk-Konzepten hebt TA folgende Vorteile von "Ergonet" hervor: Das System erlaubt die Verbindung unterschiedlicher Geräte wie elektronische Speicherschreibmaschinen, Textsysteme, Büro- und Microcomputer. Das einheitliche Kontroller-Konzept mit UCC-Verbindungen (UCC = Universal Communication Controller), die in Endgeräten integriert oder im seperatem Gehäuse zum Einsatz kommen, macht das LAN nicht nur für TA-Produkte, sondern auch für Fremdfabrikate "offen", Anwender können sowohl ihre heutigen als auch zukünftigen Bürogeräte und -systeme verknüpfen und "Brücken zu öffentlichen Kommunikationsdiensten oder anderen lokalen Netzen schlagen".

"Einsteigern" ist es möglich, bereits mit wenigen Geräten ihr eigenes Kommunikationssystem einzurichten und dieses bei steigenden Anforderungen in Hard- und Software zu erweitern.

Schließlich sorgt "Ergonet" laut TA für eine wirtschaftlichere Auslastung der eingesetzten Systeme und Geräte: Zum Beispiel durch das Einrichten elektronischer Briefkästen (Mailbox), elektronischer Registraturen (file server) oder Datenbanken für gemeinsamen Zugriff. Außerdem können sich mehrere Netzteilnehmer kostspielige Peripheriegeräte wie Hochleistungsdrucker oder Manetplattenspeicher teilen.

Neu für "Bitsy"-Einsteiger ist eine Lernhilfe, bei der die Benutzer über ein Menü auf dem Bildschirm durch das Textprogramm geführt werden. Zwei weitere "Bitsy" Novitäten: Bei Verbundlösungen können statt bisher vier jetzt bis zu 16 Bildschirmarbeitsplätze für die Teletex-Kommunikation zusammengeschlossen werden. Darüber hinaus erhalten Anwender durch die Erweiterung des Minidiskettenspeichers auf ein MB eine vierfach höhere Sende- und Empfangsspeicherkapazität als bisher.

Als "weltweit ersten elektronischen Wartungsdienst für Bürokommunikation" stellt Triumph-Adler den "Linetracer" vor. Die Lösung basiert auf einem Mikrocomputer der "alphatronic"-Reihe, der zwischen ein teletexfähiges Sende- beziehungsweise Empfangsgerät und das Datex-Netz der Bundespost geschaltet wird.

Der "Linetracer" analysiert den Datenverkehr und protokolliert diesen auf dem Bildschirm des Systems oder per Druckausgabe. Auf diese Weise können Störungsursachen aufgezeigt und anschließend beseitigt werden. Die Vorführung des neuartigen Wartungsdienstes von TA erfolgt am Beispiel einer elektronischen Schreibmaschine SE 1042 und einem "alphatronic"-Mikrocomputer.

Informationen: Triumph-Adler AG, Fürther Straße 212, 8500 Nürnberg CeBIT Halle 1, Stand Nr. 6701 /7001 und Halle Erdgeschoß (CeBIT-Forum)