Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.05.2007

Premiere schreibt schwarze 1Q-Zahlen und übertrifft Erwartung

Von Archibald Preuschat

Von Archibald Preuschat

Dow Jones Newswires

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Premiere AG hat im ersten Quartal einen Nachsteuergewinn verbucht und damit die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen. Das Ergebnis nach Steuern belief sich auf 4,5 Mio EUR, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Nachsteuerverlust von 18,3 Mio EUR angefallen war. Der Bezahlfernsehsender büßte zwischen Januar und März allerdings 18% an Umsatz auf 224,3 Mio EUR ein. Wie weiterhin am Donnerstag am Donnerstag mit Vorlage des Zwischenberichtes gemeldet wurde, hat Premiere im abgelaufenen Quartal netto 50.582 Abonnenten hinzugewonnen. Per Ende März zählte der Bezahlfernsehsender 3,461 Millionen Kunden.

Premiere hatte die Pay-TV-Rechte an der Fußballbundesliga ab der Saison 2006/07 Ende 2005 an arena verloren. In der Folge kehrten viele Zuschauer den Rücken. Im ersten Quartal 2006 waren es allein 44.698. Der Kundenexodus ist gestoppt. Seit dem vierten Quartal 2006 gewinnt Premiere netto wieder Kunden hinzu. Allerdings um den Preis günstigerer Angebote. Auf der anderen Seite bringt der Verlust der Bundesligarechte auf der Kostenseite Entlastung. Die operativen Kosten lagen mit 186,6 Mio EUR um 29,3% unter den 263,8 Mio EUR des Vorjahresquartals. Das EBITDA legte auf 37,8 Mio EUR von 9,5 Mio EUR im Vorjahreszeitraum zu.

Mit den am Donnerstag vorgelegten Zahlen für das erste Quartal 2007 hat es die Erwartungen der Analysten auf der Ergebnisseite deutlich übertroffen. Die sechs zuvor von Dow Jones Newswires befragten Analysten waren zuvor von einem Umsatz von 227,5 Mio EUR, einem EBITDA von 18 Mio EUR und einem EBITA von 3,4 Mio EUR ausgegangen. Sie haben einen EBIT-Verlust von 6 Mio EUR und den Nachsteuerverlust von 16 Mio EUR erwartet.

DJG/apr/nas

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.