Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.07.2008

PRESSESPIEGEL/News im Web

DOW JONES NEWSWIRES

DOW JONES NEWSWIRES

Die Informationen stammen aus den Onlineangeboten der genannten Medien. Abweichungen zu den Inhalten der gedruckten Ausgaben sind möglich.

REIHEN DER CITIBANK-BIETER LICHTEN SICH: Der Übernahmekampf um die Citibank läuft Finanzkreisen zufolge auf ein Duell zwischen der Deutschen Bank und dem französischen Institut Credit Mutuel hinaus. Eine Entscheidung wird in Kürze erwartet. www.handelsblatt.de

VERDI DROHT LUFTHANSA MIT FERIEN-STREIKS: Die Tarifverhandlungen für 52 000 Beschäftigte der Deutschen Lufthansa am Boden und in der Kabine sind gescheitert, wie Unternehmen und Gewerkschaft am Donnerstag mitteilten. Verdi droht dem Unternehmen jetzt mit Streiks während der Ferienzeit. www.handelsblatt.de

TUI-AUFSICHTSRAT TAGT AUSSERPLANMÄSIG: Der Machtkampf beim Reisekonzern Tui setzt sich fort. Der Aufsichtsrat hat für Donnerstagnachmittag eine außerordentliche Sitzung angesetzt. Zur Tagesordnung wurde seitens Tui nichts gesagt. Kreisen zufolge stehen zwei brisante Themen auf der Agenda. www.handelsblatt.de

HERZ UNTERSTÜTZT BIETERSCHLACHT DER GFK: Im Bieterkampf um das britische Marktforschungsinstitut Taylor Nelson Sofres (TNS) hat das deutsche Marktforscher der GfK finanzstarke Unterstützung erhalten. Laut dem Bericht will sich der Milliardär und ehemalige Tchibo-Miteigentümer Günter Herz auf die Seite der Nürnberger schlagen. www.handelsblatt.de

GENERAL ELECTRIC SCHLÄGT KERNSPARTE LOS: Der amerikanische Mischkonzern General Electric will sich von der gesamten Sparte Konsumenten- und Industriegeschäft trennen. "GE prüft alle Optionen für die gesamte Geschäftseinheit - Hausgeräte, Beleuchtungstechnik und Industrieprodukte", teilte das Unternehmen mit. www.ftd.de

ALLIANZ MUSS LEHMAN BEISPRINGEN: Der Kurssturz der Aktie von Lehman Brothers weckt Erinnerungen an die Beinahe-Pleite von Bear Stearns. Die Allianz-Tochter Pimco sah sich deshalb zu einem ungewöhnlichen Vertrauensbeweis genötigt: Ja, so der knappe Inhalt einer Mitteilung, wir handeln noch mit Lehman. www.ftd.de

RANDSTAD KLAGT ÜBER DEUTSCHLAND: Der Zeitarbeitsvermittler Randstad nimmt Abstand von weiteren Akquisitionen hierzulande. "Zukäufe sind hier schwer", sagte Unternehmenschef Ben Noteboom. Als speziellen Grund nannte er eine Gesetzeslücke. www.ftd.de

MERKEL RECHNET MIT ATOM-VERLÄNGERUNG: Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet damit, dass die SPD nach der Bundestagswahl 2009 einer Verlängerung der Laufzeiten deutscher Atomkraftwerke zustimmen wird. In Unionskreisen hieß es, die Bewegung sei nicht mehr aufzuhalten. www.ftd.de

DEUTSCHE BANKER FÜRCHTEN UM IHREN JOB: Zehntausende Mitarbeiter von Citibank, Dresdner Bank, Commerzbank und Postbank haben Angst um ihren Job. Die Geldhäuser stehen zum Verkauf oder sollen fusioniert werden. Die Mitarbeiter erwarten drastische personelle Kahlschläge. Selbst hochrangige Manager müssen um ihre Planstellen bangen. www.welt.de

LLOYDS TSB GIBT BEI POSTBANK AUF: Die britische Bank Lloyds TSB steht offenbar vor einem Rückzug aus den Verkaufsgesprächen bei Postbank und Dresdner Bank. Dies meldeten die Nachrichtenagenturen Bloomberg und Reuters unter Berufung auf Finanzkreise. www.boersen-zeitung.com

IKB-KAPITALSPRITZE WEITER UNSICHER: Das Amtsgericht Düsseldorf hat am Donnerstag noch keine Entscheidung über die Eintragung des Kapitalerhöhungsbeschlusses der IKB-Hauptversammlung ins Handelsregister getroffen. Das sagte ein Sprecher des Gerichts der "Börsen-Zeitung". www.boersen-zeitung.com

EON WEITER IM RENNEN UM BABCOCKS WINDKRAFT: Eon treibt den Ausbau des Windkraftportfolios voran und ist dabei auch weiter im Rennen um das zum Verkauf stehende europäische Windkraftportfolio des australischen Investors Babcock & Brown. Das wird aus Konzernkreisen bestätigt. www.boersen-zeitung.com

DJG/dba/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.