Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.2009

PRESSESPIEGEL/News im Web

DOW JONES NEWSWIRES

DOW JONES NEWSWIRES

Die Informationen stammen aus den Onlineangeboten der genannten Medien. Abweichungen zu den Inhalten der gedruckten Ausgaben sind möglich.

METRO WILL 60 KARSTADT-HÄUSER: Der Düsseldorfer Handelskonzern Metro hat sein Angebot zur Übernahme der Karstadt-Warenhäuser des angeschlagenen Arcandor-Konzerns konkretisiert. "Wir sind sicher, dass wir von den 90 Häusern 60 übernehmen und in unser Galeria-Kaufhof-Konzept integrieren können", sagte Metro-Finanzvorstand Thomas Unger der "Welt". Damit würde der Konzern "dem weit überwiegenden Teil der Karstadt-Beschäftigten eine gesicherte Zukunft geben". Arcandor-Chef Karl-Gerhard Eick hatte den Metro-Vorschlag bisher abgelehnt. www.welt.de

DATENSCHÜTZER STELLEN DEUTSCHE BANK ULTIMATUM: Die Deutsche Bank muss den hessischen Datenschützern in den nächsten Tagen umfassende Informationen zu ihrer Bespitzelungsaffäre liefern. Das Geldhaus zeigt sich allem Anschein nach kooperativ. Die eigenen internen Untersuchungen laufen auf Hochtouren. www.handelsblatt.de

BERTELSMANN MIT HISTORISCHEM SPARPROGRAM: Bertelsmann leitet den größten Abbau von Arbeitsplätzen in seiner Geschichte ein. Laut Gerüchten soll jede zehnte Stelle in Gefahr sein. Auch wenn das deutlich zu hoch gegriffen sein könnte und Bertelsmann so weit wie möglich auf Kündigungen verzichten will: Bei den über 100.000 Mitarbeitern geht die Angst um. www.handelsblatt.de

TELEKOM-MANAGER AUF ABWEGEN: Georg Pölzl, Deutschlandleiter von T-Mobile, war zuerst Sparkommissar der Telekom. Nun fällt sein Job weg. Deshalb will er an die Spitze der österreichischen Post wechseln. www.handelsblatt.de

PREMIERE-LEITER KAUFT AKTIEN DES UNTERNEHMENS: Der Leiter des Bezahlsenders Premiere hat im großen Stil Aktien seines Unternehmens erworben. Insgesamt kaufte Mark Andrew Williams Papiere im Wert von 1,855 Mio EUR, wie aus drei Pflichtmitteilungen vom Mittwoch hervorgeht. Williams war im September 2008 an die Unternehmensspitze gerückt und gilt als Vertrauter des Premiere-Großaktionärs Rupert Murdoch. www.ftd.de

PORSCHE BITTET STAATSBANK UM HILFE: Der hoch verschuldete Autobauer versucht, seine gesamte Finanzierungslücke durch Hilfen der staatlichen KfW-Bank zu schließen. Porsche werde einen Kreditantrag über 1,75 Mrd EUR bei der KfW stellen, so ein Unternehmenssprecher. www.ftd.de

WELLA-ERBEN WOLLEN KÄSSBOHRER KAUFEN: Der Verkauf des Pistenbullyherstellers Kässbohrer geht in die Endphase. Die Ströher-Familie zählt zu den favorisierten Bietern - der Preis liegt bei etwa 150 Mio EUR. www.ftd.de

SPARKASSEN WERBEN UM VIZELEITER DER LBBW: Bei den Sparkassen zeichnet sich die Lösung ihrer derzeit wichtigsten Personalie ab. Nach "FTD"-Informationen wirbt der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) für den Chefposten seiner Landesbank Berlin (LBB) um Michael Horn, derzeit stellvertretender Vorstandschef der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). www.ftd.de

METRO-LEITER TRIFFT MERKEL: Metro-Vorstandschef Eckhard Cordes wird bis Ende der Woche mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier (SPD) über eine mögliche Karstadt-Übernahme sprechen. Cordes wolle die angeschlagene Warenhauskette mit Kaufhof zusammenlegen, berichtet die "Bild"-Zeitung. www.bild.de

US-PROTEKTIONISMUS TRIFFT DEUTSCHE FIRMEN: Unmittelbar vor dem Besuch von US-Präsident Barack Obama in Deutschland wächst die Sorge vor protektionistischen Maßnahmen der USA gegen ausländische Firmen. Etliche deutsche, aber auch andere nicht-amerikanische Konzerne klagen inzwischen darüber, dass sie von Ausschreibungen oder Auftragsvergaben ausgeschlossen werden. www.handelsblatt.de

- Von Dennis Baker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/dba/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.