Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.11.2009

PRESSESPIEGEL/News im Web

DOW JONES NEWSWIRES

DOW JONES NEWSWIRES

Die Informationen stammen aus den Onlineangeboten der genannten Medien. Abweichungen zu den Inhalten der gedruckten Ausgaben sind möglich.

OPEL-BETRIEBSRAT VERLANGT GRÖSSERE UNABHÄNGIGKEIT DER MARKE: Die Opel-Belegschaft verlangt als Bedingung für Verhandlungen mit dem Mutterkonzern General Motors (GM) Zusagen über eine weitreichende Unabhängigkeit der Marke. "Bevor überhaupt in Gespräche eingetreten wird, werden wir die Forderung erheben, dass die Opel GmbH, die durchregiert werden kann von General Motors, wieder in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden muss, mit mehr Rechten für den Vorstand, mehr Rechten für den Aufsichtsrat", sagte der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats, Klaus Franz, am Donnerstag im ZDF-"Heute Journal". www.zdf.de

IG-METALL MAHNT ZUR VORSICHT BEI OPEL-STAATSHILFE: IG-Metall-Chef Berthold Huber mahnt die Politik, die Restrukturierung des Autobauers Opel "auf keinen Fall aufgrund vager Zusagen" mit Staatsgeld zu unterstützen. Erst wenn der Mutterkonzern General Motors (GM) ein Konzept für Opel vorgelegt habe, könne man über Hilfen nachdenken, sagte Huber der "Frankfurter Rundschau". www.frankfurter-rundschau.de

PUTIN RÜGT AMERIKANER: Ein kleiner Autobauer mischt die große Politik auf: Weil Opel nicht verkauft wird, geraten sich die Supermächte in die Haare. Russlands Regierungschef Putin ist sauer, Kanzlerin Merkel auch - und GM macht sich Hoffnung auf deutsche Steuermilliarden. www.ftd.de

THYSSENKRUPP WAGT MUTIGEN AUSBLICK: Der von der Rezession gebeutelte Stahlkonzern will in wenigen Jahren einen Umsatz von rund 60 MRD EUR erzielen - dazu sollen vor allem die neuen Werke in Amerika beitragen. www.ftd.de

IG METALL ERÖFFNET FEHDE MIT GM-MANAGERN: Die Gewerkschaft geht auf einen Konfrontationskurs zu General Motors. Sie widerruft den angekündigten Lohnverzicht der Mitarbeiter und ätzt gegen die US-Manager: Sie hätten vom globalen Autogeschäft "keine Ahnung". www.welt.de

AUSDEHNUNG DER PROTESTE: Die IG Metall will die Proteste der Opel-Belegschaft gegen General Motors (GM) europaweit massiv ausdehnen. "Wir planen europaweit eine wirkungsvolle Gegenwehr und einen Konflikt mit GM", sagte der Frankfurter IG-Metall-Bezirksleiter und Opel-Aufsichtsrat Armin Schild der "Berliner Zeitung". www.berliner-zeitung.de

-Von Dennis Baker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.