Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.09.2007

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

METRO - Der größte deutsche Handelskonzern Metro bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Hans-Joachim Körber soll nach dem 1. Oktober durch den Metro-Aufsichtsratsvorsitzenden Eckhard Cordes ersetzt werden. (FTD S. 1/Süddeutsche Zeitung S. 17) BEIERSDORF - Beiersdorf ist im ersten Halbjahr zweistellig gewachsen, sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas-Bernd Quaas. "Wir schaffen das, weil wir deutlich fokussierter und schneller sein können aus unsere großen Konkurrenten". Er will in China, Russland, Brasilien und Indien stark wachsen. Im Moment werden aber keine konkreten Übernahmeverhandelungen geführt. (FAZ S. 17) SAP - SAP Business ByDesign, die neue Software für den mittelständischen Kunden, soll ab 2010 1 Mrd EUR Jahresumsatz zusätzlich bringen, sagte der Vorstandsvorsitzende Henning Kagermann. Bis 2010 soll die Zahl der Kunden auf 100.000 mehr als verdoppelt werden. (Welt S. 16) DZ BANK - Die DZ Bank behält die Fusion mit der WGZ im Blick, sagte der Vorstandsvorsitzende der DZ Bank, Wolfgang Kirsch. Der Bankensektor werde im Zuge der Vertrauenskrise eher gesünder, sagte er weiter. (Börsen-Zeitung S. 5) DEUTSCHE BAHN - Der niedersächsische Regierungschef Christian Wulff (CDU) hat Nachbesserungen an den Plänen der Großen Koalition zur Privatisierung der Deutschen Bahn AG gefordert. "Dem jetzigen Gesetzesentwurf, der die Bundesländer nicht an der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung beteiligt, kann Niedersachsen nicht zustimmen", sagte er. (FTD S. 9/11) DEUTSCHE BAHN - Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn AG hat der Vorsitzende der Bahn-Gewerkschaft Transnet, Norbert Hansen, den Konzern davor gewarnt, der Lokführergewerkschaft GDL Zugeständnisse zu machen. Wie Hansen sagte, werde man einen Abschluss von Bahn und GDL "nicht blind übernehmen". Sollte die GDL einen besseren Tarifvertrag aushandeln, als es der Transnet gelungen sei, werde man der Bahn neue, hohe Forderungen präsentieren. (Welt S. 12) SPRINGER - Der Berliner Axel-Springer-Verlag treibt den Ausbau seines Onlineangebots für Frauen voran. Derzeit baut der Medienkonzern eine eigene Redaktion in München auf, und auch in Italien und Spanien sollen Ableger folgen. (FTD S. 5) EGANA GOLDPFEIL - Kreditversicherer haben den Versicherungsschutz für Lieferungen an Egana Goldpfeil und seine zahlreichen Tochterfirmen aufgehoben, heißt es. Wer sie nun beliefert, tut dies gegen Vorkasse oder auf eigenes Risiko. (Handelsblatt S. 17) SAARLB - Die SaarLB will sich künftig stärker auf ihr Kerngeschäft fokussieren. "Unser neues Prinzip ist es, Produkte eher bei Spezialisten zu kaufen anstatt alles selbst zu machen", sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Christian Buchbinder. Die Bank werde sich daher von bestimmten Bereichen ganz trennen. (FTD S. 16) EUROPAPARK - Der Europapark könnte schon bald einen neuen Besitzer bekommen. Weil er hohe Belastungen aus der Erbschaftsteuer auf seine Kinder zukommen sieht, erwägt der Unternehmer Roland Mack den Verkauf des größten deutschen Freizeitparks. (Handelsblatt S. 16)DJG/pi/jhe

METRO - Der größte deutsche Handelskonzern Metro bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Hans-Joachim Körber soll nach dem 1. Oktober durch den Metro-Aufsichtsratsvorsitzenden Eckhard Cordes ersetzt werden. (FTD S. 1/Süddeutsche Zeitung S. 17) BEIERSDORF - Beiersdorf ist im ersten Halbjahr zweistellig gewachsen, sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas-Bernd Quaas. "Wir schaffen das, weil wir deutlich fokussierter und schneller sein können aus unsere großen Konkurrenten". Er will in China, Russland, Brasilien und Indien stark wachsen. Im Moment werden aber keine konkreten Übernahmeverhandelungen geführt. (FAZ S. 17) SAP - SAP Business ByDesign, die neue Software für den mittelständischen Kunden, soll ab 2010 1 Mrd EUR Jahresumsatz zusätzlich bringen, sagte der Vorstandsvorsitzende Henning Kagermann. Bis 2010 soll die Zahl der Kunden auf 100.000 mehr als verdoppelt werden. (Welt S. 16) DZ BANK - Die DZ Bank behält die Fusion mit der WGZ im Blick, sagte der Vorstandsvorsitzende der DZ Bank, Wolfgang Kirsch. Der Bankensektor werde im Zuge der Vertrauenskrise eher gesünder, sagte er weiter. (Börsen-Zeitung S. 5) DEUTSCHE BAHN - Der niedersächsische Regierungschef Christian Wulff (CDU) hat Nachbesserungen an den Plänen der Großen Koalition zur Privatisierung der Deutschen Bahn AG gefordert. "Dem jetzigen Gesetzesentwurf, der die Bundesländer nicht an der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung beteiligt, kann Niedersachsen nicht zustimmen", sagte er. (FTD S. 9/11) DEUTSCHE BAHN - Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn AG hat der Vorsitzende der Bahn-Gewerkschaft Transnet, Norbert Hansen, den Konzern davor gewarnt, der Lokführergewerkschaft GDL Zugeständnisse zu machen. Wie Hansen sagte, werde man einen Abschluss von Bahn und GDL "nicht blind übernehmen". Sollte die GDL einen besseren Tarifvertrag aushandeln, als es der Transnet gelungen sei, werde man der Bahn neue, hohe Forderungen präsentieren. (Welt S. 12) SPRINGER - Der Berliner Axel-Springer-Verlag treibt den Ausbau seines Onlineangebots für Frauen voran. Derzeit baut der Medienkonzern eine eigene Redaktion in München auf, und auch in Italien und Spanien sollen Ableger folgen. (FTD S. 5) EGANA GOLDPFEIL - Kreditversicherer haben den Versicherungsschutz für Lieferungen an Egana Goldpfeil und seine zahlreichen Tochterfirmen aufgehoben, heißt es. Wer sie nun beliefert, tut dies gegen Vorkasse oder auf eigenes Risiko. (Handelsblatt S. 17) SAARLB - Die SaarLB will sich künftig stärker auf ihr Kerngeschäft fokussieren. "Unser neues Prinzip ist es, Produkte eher bei Spezialisten zu kaufen anstatt alles selbst zu machen", sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Christian Buchbinder. Die Bank werde sich daher von bestimmten Bereichen ganz trennen. (FTD S. 16) EUROPAPARK - Der Europapark könnte schon bald einen neuen Besitzer bekommen. Weil er hohe Belastungen aus der Erbschaftsteuer auf seine Kinder zukommen sieht, erwägt der Unternehmer Roland Mack den Verkauf des größten deutschen Freizeitparks. (Handelsblatt S. 16)DJG/pi/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.