Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.2008

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

BERTELSMANN - Bertelsmann will sich von weiteren Buchklubs trennen. Der Medienkonzern hat für die Geschäft in Australien, Großbritannien, Neuseeland, den Niederlanden, Polen, Russland, Tschechien, der Slowakei und der Ukraine den Verkaufsprozess eingeleitet, heißt es. (FTD S. 4)

BERTELSMANN - Bertelsmann will sich von weiteren Buchklubs trennen. Der Medienkonzern hat für die Geschäft in Australien, Großbritannien, Neuseeland, den Niederlanden, Polen, Russland, Tschechien, der Slowakei und der Ukraine den Verkaufsprozess eingeleitet, heißt es. (FTD S. 4)

POSTE ITALIANE - Der Vorstandsvorsitzende der Poste Italiane, Massimo Sarmi, hofft auf einen Börsengang. Er setzt künftig auf neue Dienstleistungen und Hightech. (Handelsblatt S. 17)

BUNDESDRUCKEREI - Die Bundesregierung erwägt, beim geplanten Verkauf der Berliner Bundesdruckerei selbst mit einem größeren Anteil einzusteigen. Zwar hieß es aus Regierungskreisen, dass das Bieterverfahren beendet sei. Allerdings bereitet dem Innen- und dem Finanzministerium Sorgen, dass es mehrere lukrative internationale Angebote gibt. (FTD S. 3)

ALLIANZ - Die Allianz will ihre Tochter Dresdner Bank möglichst schnell abstoßen. "Wenn es gut läuft, gibt es bis Jahresende eine Lösung", heißt es allerdings in informierten Kreisen. Die Allianz will weiterhin Versicherungspolicen über Bankfilialen verkaufen. Der Vertriebskanal Bank soll weltweit und auch in Deutschland möglichst ausgebaut werden, heißt es. (FAZ S. 20)

DEUTSCHE BAHN - Die Deutsche Bahn AG verlängert den Vertrag von Finanzvorstand Diethelm Sack bis zum Jahr 2013. Sack solle zudem auch bei der Tochtergesellschaft DB Mobility Logistics, die im Herbst zu 24,9% teilprivatisiert wird, bis 2013 Finanzvorstand bleiben, heißt es. (FTD S. 2)

DJG/pi/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.