Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.2008

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

DAIMLER - Daimlers Kleinwagenmarke Smart plant einen ersten Einstieg in den südamerikanischen Markt. "Inzwischen ist die Entscheidung getroffen, dass wir uns einige Ballungsräume näher anschauen", sagte Markenchef Anders-Sundt Jensen. (FTD S. 3)

BAYERNLB - Michael Kemmer, der Vorstandsvorsitzende der BayernLB, will das laufende Programm für Kosteneinsparungen von 150 Mio auf 400 Mio EUR aufstocken. Auch der Verkauf von Konzernteilen werde nicht ausgeschlossen. Die Hypo Group Alpe Adria und die Deutsche Kreditbank DKB stehen aber nicht zur Disposition. (Handelsblatt S. 22)

METRO - Auf den Handelskonzern Metro kommt aus Sicht von Branchenkennern ein neues Problem zu. Eine Abkühlung der Konsumstimmung in Osteuropa dürfte der Großhandelstochter Cash & Carry empfindlich zusetzen. (FTD S. 7)

WESTLB - Die WestLB nimmt möglicherweise als zweites deutsches Kreditinstitut das Rettungspaket der Bundesregierung in Anspruch. Offen bleibt, ob zusätzliche Risiken bestehen, die bislang nicht durch den bestehenden 5 Mrd EUR schweren Rettungsschirm abgedeckt sind. (Handelsblatt S. 26/FAZ S. 11)

WIENER BÖRSE - Die Wiener Börse steht vor der Übernahme ihrer Konkurrentin in der tschechischen Hauptstadt Prag und kommt damit ihrem Traum näher, ihre führende Rolle in Osteuropa auszubauen. "Wir haben uns in wesentlichen Punkten geeinigt", teilte die Börse mit. Über den Kaufpreis werde aber noch verhandelt. (FTD S. 20)

UBS - Vermögende UBS-Kunden haben in den vergangenen drei Monaten knapp 50 Mrd Schweizer Franken von ihren Depots bei der Schweizer Bank abgezogen und zu anderen Instituten verlagert. Vorstand Jürg Zeltner will diesen Vertrauensverlust so schnell wie möglich stoppen. (Handelsblatt S. 24)

SAP - Beim Softwarekonzern SAP fallen die vom Vorstand angekündigten drastischen Sparmaßnahmen weniger scharf aus als in der Belegschaft befürchtet. An diesem Freitag werden die Mitarbeiter über die geplanten Maßnahmen informiert. Ein Abbau von Arbeitsplätzen ist derzeit überhaupt nicht in der Diskussion. (FAZ S. 14)

CONTINENTAL - Trotz der schwierigen Lage durch die Finanzkrise interessieren sich offenbar Private-Equity-Unternehmen für den Kauf der Gummisparte von Continental, heißt es in Branchenkreisen. (Handelsblatt S. 17)

SUZUKI - Der japanische Automobilbauer Suzuki ist mehrheitlich an Maruti beteiligt, dem größten Automobilbauer in Indien. Die dort gefertigten Billigmodelle sollen verstärkt auch in Europa verkauft werden. (FAZ S. 19)

ALLIANZ - Helmut Perlet, der die Finanzen der Allianz kontrolliert, lobt das Krisenmanagement der Bundesregierung. Für die Kritik an den Managern hat er Verständnis. Die Allianz aber stehe weiter gut da. Sie habe ausreichend Kapital und ein kerngesundes Versicherungsgeschäft. Der Verkauf der Dresdner Bank an die Commerzbank sei nicht gefährdet. (Süddeutsche Zeitung S. 21)

DJG/pi/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.