Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


19.12.2008

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

CONTINENTAL - Der Machtkampf zwischen Continental und Schaeffler ist voll entbrannt und wird möglicherweise schon in den nächsten Monaten zu einer Abwahl von Aufsichtsräten führen. Derzeit bereiten sich die beiden Unternehmen auf eine außerordentliche Hauptversammlung vor, heißt es. (Welt S. 13)

CONTINENTAL - Der Machtkampf zwischen Continental und Schaeffler ist voll entbrannt und wird möglicherweise schon in den nächsten Monaten zu einer Abwahl von Aufsichtsräten führen. Derzeit bereiten sich die beiden Unternehmen auf eine außerordentliche Hauptversammlung vor, heißt es. (Welt S. 13)

BMW/FIAT - Die Verhandlungen über eine Kooperation zwischen BMW und Fiat sind ins Stocken geraten. Entgegen den bisherigen Plänen werden die beiden Automobilbauer nicht mehr in diesem Jahr eine Entscheidung über eine mögliche Zusammenarbeit treffen, heißt es. (Handelsblatt S. 21)

ARCANDOR - Arcandor dreht weiter an der Sparschraube und verhandelt mit den Käufern seiner Warenhausimmobilien über eine Verbesserung der Mietkonditionen. Mehrere Quellen bestätigten, dass Gespräche laufen. Beschlossen sei allerdings noch nichts. (FTD S. 3)

INFINEON - Infineon-CEO Peter Bauer will für die Qimonda-Rettung nicht mehr als 75 Mio EUR ausgeben. "Mir liegt Qimonda sehr am Herzen", sagte er. Allerdings trage er in erster Linie die Verantwortung für Infineon und seinen 30.000 Mitarbeitern und für seine Aktionäre. (Welt S. 14)

BANK OF AMERICA - Die chinesische Staatsführung stellt das Vertrauen westlicher Investoren auf die Probe. Pekings Regierung hat den US-Finanzkonzern Bank of America daran gehindert, seinen Anteil an der China Construction Bank zu reduzieren, heißt es. Sie hält knapp 20% an dem chinesischen Institut, wollte ihre Beteiligung aber verringern, um mit dem Erlös aus dem Verkauf die eigene Kapitalbasis zu stärken. (FTD S. 1)

OLYMPUS - Olympus setzt auf Medizintechnik. Mit Chirurgieapparaten, die den Körper bei der Operation nur minimal verletzen, will der japanische Konzern gegenüber der Konkurrenz aufholen. Mit Fotokameras verdient er viel weniger, trotzdem soll die Sparte bleiben dürfen. (FAZ S. 19)

DJG/pi/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.