Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.03.2009

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

K+S - Der DAX-Konzern K+S hat die Entscheidung über eine Offerte für das US-Salzunternehmen Compass für unbestimmte Zeit ausgesetzt. Der Aufsichtsrat beschloss bei einer Sitzung am Mittwoch in Kassel, das Projekt zunächst einmal auf Eis zu legen, wie aus dem Umfeld des Gremiums verlautete. Dabei spielt dem Vernehmen nach der zuletzt deutlich angestiegene Aktienkurs von Compass Minerals eine Rolle. (FTD S. 6)

K+S - Der DAX-Konzern K+S hat die Entscheidung über eine Offerte für das US-Salzunternehmen Compass für unbestimmte Zeit ausgesetzt. Der Aufsichtsrat beschloss bei einer Sitzung am Mittwoch in Kassel, das Projekt zunächst einmal auf Eis zu legen, wie aus dem Umfeld des Gremiums verlautete. Dabei spielt dem Vernehmen nach der zuletzt deutlich angestiegene Aktienkurs von Compass Minerals eine Rolle. (FTD S. 6)

MAN/RHEINMETALL - Zwischen dem Rüstungskonzern Rheinmetall und dem Lkw-Hersteller MAN zeichnet sich ein weitreichendes Bündnis im Militärgeschäft ab. Rheinmetall-Vorstandschef Klaus Eberhardt sagte, es gebe "gemeinsame Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der militärischen Radfahrzeuge". Eine Bündelung von militärischem Know-how mit Kenntnissen eines großen Fahrzeugkonzerns sei für die Zukunft von strategischer Bedeutung. (FTD S. 6)

SAP - Der Softwarekonzern SAP reduziert die Zahl der Mitarbeiter für das neue Mittelstandsprodukt Business by Design. Die Internet-Mietsoftware ist eines der wichtigsten Zukunftsprojekte des Konzerns. (FTD S. 8)

DEUTSCHE POST/ÖSTERREICHISCHE POST - Die Österreichische Post plant mit ihrer Tochter Transoflex einen breiten Angriff auf den deutschen Paketmarkt. Transoflex soll künftig sich nicht mehr nur auf Pharmakonzerne konzentrieren, sondern auch kleinere und mittelgroße Firmen in Deutschland stärker bedienen. (FTD S. 8)

DEUTSCHE BAHN - Die Deutsche Bahn will sich notfalls auf dem europäischen Rechtsweg Zutritt zum französischen Schienenverkehr verschaffen. Dies kündigte der Konzernbevollmächtigte für Wettbewerbsfragen, Joachim Fried, an. (FAZ S. 14)

KAUFHOF - Die Metro-Tochter Kaufhof will nun offenbar aus eigener Kraft die Ertragskraft stärken. Vier Kaufhäuser sollen 2010 schließen. Weitere vier stehen unter strenger Beobachtung. (Handelsblatt S. 13)

TALANX - Der Hannoveraner Versicherer Talanx schmiedet ein Bündnis mit dem Rivalen Swiss Life. Als Teil des Geschäfts überträgt der Schweizer Lebensversicherer den Niedersachsen knapp 10% seiner Aktien am Finanzvertrieb MLP. Dessen Chef Uwe Schroeder-Wildberg sei unterrichtet. Keines der Unternehmen nahm Stellung. Neben dem Einstieg bei MLP wird sich Talanx mit rund 10% direkt bei Swiss Life einkaufen. Eine umgekehrte Beteiligung ist bislang nicht vorgesehen. (FTD S. 1)

DEKABANK - Bei der Dekabank ist ein heftiger Streit über die zukünftige Ausrichtung des Instituts entbrannt. Die Eigentümer fordern vom Vorstand eine deutliche Kurskorrektur im Kapitalmarktgeschäft. (Handelsblatt S. 26)

KABEL DEUTSCHLAND - Deutschlands größter TV-Kalbenetzbetreiber Kabel Deutschland fordert vom Wettbewerber Orion Cable einen hohen Millionen-Euro-Betrag zurück, heißt es aus unternehmensnahen Kreisen. Grund ist ein Streit um 1,1 Mio Kabelanschlüsse, die Kabel Deutschland im vergangenen Jahr für gut 500 Mio EUR dem Rivalen abgekauft hatte. (FTD S. 10)

OPEL - Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) hat bei seiner Suche nach einem möglichen neuen Investor für seine deutsche Tochter Absagen aus dem Ausland kassiert. Nach BMW und Daimler winkten auch Peugeot, Tata sowie mehrere chinesische Hersteller ab, heißt es. (Handelsblatt S. 17)

UNITED INTERNET/HANSENET - Telefonica will Hansenet und United Internet kaufen. Der spanische Konzern würde damit der größte Festnetzkonkurrent der Deutschen Telekom. (FAZ S. 18)

DJG/pi/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.