Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

19.11.2009
CONTINENTAL - Der verschuldete Automobilzulieferer Continental will sich schon im Januar 2010 seiner Finanzsorgen entledigen. Bis spätestens Anfang Februar will Conti die Kapitalerhöhung platzieren und eine Einigung mit seinen Kreditbanken erzielen, hieß es in Bankenkreisen. (FTD S. 4)

CONTINENTAL - Der verschuldete Automobilzulieferer Continental will sich schon im Januar 2010 seiner Finanzsorgen entledigen. Bis spätestens Anfang Februar will Conti die Kapitalerhöhung platzieren und eine Einigung mit seinen Kreditbanken erzielen, hieß es in Bankenkreisen. (FTD S. 4)

DEUTSCHE POST - Die Deutsche Post soll ihr Steuerprivileg Mitte nächsten Jahres teilweise verlieren. Nach dem Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums werden schwere Pakete und Großkundenaufträge mehrwertsteuerpflichtig. Briefe, Pakete bis 10 kg sowie Einschreib- und Wertsendungen bleiben mehrwertsteuerfrei. (FAZ S. 12)

DEUTSCHE BÖRSE - Die Deutsche Börse löst ihre weltweit eingeführten Handelssysteme Xetra und Eurex ab. Nach Angaben von Vorstand Michael Kuhn soll eine neuentwickelte einheitliche Handelsinfrastruktur Ende nächsten Jahres bei der US-Tochter ISE eingesetzt werden. Anschließend solle das neue System in möglichst kurzer Zeit auch Xetra und Eurex ersetzen. (Handelsblatt S. 3)

SÜD-CHEMIE - Der Verkaufskandidat Süd-Chemie will in den kommenden Jahren aggressiv wachsen. Bis 2015 soll der Konzernumsatz auf 2,5 Mrd EUR verdoppelt werden, sagte der Vorstandsvorsitzende Günter von Au. Dazu werden Investitionen und Zukäufe benötigt. (Handelsblatt S. 34)

OPEL - General Motors (GM) muss um Staatshilfen für Opel bangen. Erstmals spricht sich ein führender Landesminister mit einem Opelstandort dagegen aus, GM zu helfen. "Wer in der Lage ist, binnen weniger Tage mehrfach 200 Mio EUR an Überbrückungskrediten zurückzuzahlen, der ist in meinen Augen liquide", sagte Hessens Wirtschaftsminister Dieter Posch. (Handelsblatt S. 2)

WOOLWORTH - Woolworth ist vorläufig gerettet. Unmittelbar vor Ablauf einer entscheidenden Frist haben sich Insolvenzverwalter Ottmar Hermann und der Finanzinvestor Cerberus auf bessere Mietbedingungen für 82 Filialen geeinigt, über die seit Monaten gestritten worden war. Nun laufen die Warenbestellungen für das Frühjahrsgeschäft. (FTD S. 6/Handelsblatt S. 22)

FUJITSU - Die Fujitsu Technologie Solutions (FTS) hat nach sieben Monaten die Rückkehr zu einem Gewinn erreicht. Die Nachfolgerin von Fujitsu Siemens will auch im gesamten Jahr profitabel bleiben. Vorstandsvorsitzender Kai Flore sagte, man arbeite operativ mit Gewinnen im zweistelligen Millionenbereich. (FAZ S. 16)

SKF - Tom Johnstone, Vorstandschef des schwedischen Wälzlagerherstellers SKF, bleibt skeptisch, was die Erholung der Märkte angeht. Aber es gibt die Hoffnung, die Kurzarbeit zu reduzieren. (FAZ S. 17)

MICROSOFT - Mit der Plattform Windows Azure startet Microsoft verspätet im Markt für Cloud Computing durch und will damit zu Rivalen wie Google, Amazon und IBM aufschließen. Das Geschäft werde mehrere Mrd USD umfassen, aber es werden bis dahin einige Jahre vergehen, sagte der zuständige Spartenchef Bob Muglia. (FTD S. 8)

DJG/pi/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.