Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


02.03.2010

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

RATIOPHARM/DEUTSCHE BANK - Die Deutsche Bank strebt mit hohem eigenen Risiko indirekt den Kauf des Generikahersteller Ratiopharm an. Finanzkreisen zufolge kontrolliert die Bank als Großgläubigerin de facto den hoch verschuldeten isländischen Pharmakonzern Actavis, der für Ratiopharm bietet. Um diese Offerte zu ermöglichen, muss die Bank von ihrer Bilanz offenbar Eigenkapital in Milliardenhöhe einsetzen, heißt es in Verhandlungskreisen. (FTD S. 3)

RATIOPHARM/DEUTSCHE BANK - Die Deutsche Bank strebt mit hohem eigenen Risiko indirekt den Kauf des Generikahersteller Ratiopharm an. Finanzkreisen zufolge kontrolliert die Bank als Großgläubigerin de facto den hoch verschuldeten isländischen Pharmakonzern Actavis, der für Ratiopharm bietet. Um diese Offerte zu ermöglichen, muss die Bank von ihrer Bilanz offenbar Eigenkapital in Milliardenhöhe einsetzen, heißt es in Verhandlungskreisen. (FTD S. 3)

SIEMENS - Siemens ist im Rennen für große Rüstungsaufträge in Australien und könnte zum Retter der seit Jahren mit Problemen beladenen australische U-Boot-Flotte werden. Die Regierung in Canberra plant eine Erneuerung der Marine- und U-Boot-Flotte mit geplanten Ausgaben von insgesamt 100 Mrd AUD. (Handelsblatt S. 26)

DEUTSCHE POST/LOTTO - Die Deutsche Post gewinnt Lotto Hessen als Vorzeigekunden. Post-Vorstand Jürgen Gerdes will morgen auf der Cebit die Lottogesellschaft Hessen als Kooperationspartner für seinen neuen Onlinebrief präsentieren, heißt es. (FTD S. 3)

T-SYSTEMS - Der Auftragseingang bei der Telekom-Tochter T-Systems ist zuletzt stark gestiegen, sagte deren Chef Reinhard Clemens. In diesem Jahr erwartet er beim Umsatz wieder Wachstum. (Welt S. 14)

ANZAG - Der Pharmagroßhändler Anzag plant einen Frontalangriff auf die Apotheken-Discounter und forciert eine Neuausrichtung seiner Medikamentenkooperation. Vor allem Eigenmarken sollen eingeführt werden, sagte Anzag-Chef Thomas Trümper. (Welt S. 13)

ZEISS MEDITEC - Der scheidende Vorstandschef von Carl Zeiss Meditec, Michael Kaschke, hat seinem Nachfolger hohe Ziele gesteckt. In dem noch jungen Geschäftsbereich Augenchirurgie will der Konzern in drei bis fünf Jahren den Anteil am Gesamtumsatz auf 25% verdoppeln, sagte Kaschke. (FTD S. 7)

AAREAL/WESTLB - Der Immobilienfinanzierer Aareal prüft den Kauf der Mainzer Westimmo. Er soll bereits ein unverbindliches Gebot für die WestLB-Tochter abgegeben haben. Unter den Bietern seien zudem mehrere Finanzinvestoren, hieß es in Finanzkreisen. Der Vernehmen nach verlangt die WestLB etwa 500 bis 700 Mio EUR für ihre Immobilientochter. (FTD S. 15)

MICROSOFT - In fünf Jahren werden die Computer kleiner, leichter und besser sein, sagte Jean-Philippe Courtois, Präsident von Microsoft International, in einem Interview. Große technische Neuerungen erwartet er bei der Halbleiter- und der Bildschirmtechnik und nicht zuletzt bei der Software. (FAZ S. 17)

FORD - Der US-Automobilkonzern Ford will bis 2012 sein Konzept des Weltautos verwirklichen. 2 Mio Stück werden auf Basis eines Grundgerüstes gebaut, sagte Deutschlandchef Bernhard Mattes. Im Inland erwartet er für 2010 etwa 1 Mio weniger Neuzulassungen. (FAZ S. 17)

SHELL - Peter Voser, Chef des Ölkonzerns Shell, will mit seinen Zapfsäulen den asiatischen Markt erobern. Das Elektroauto hält der Schweizer hingegen für Zukunftsmusik. Voser setzt dagegen auf Biokraftstoffe. (FAZ S. 12/Süddeutsche Zeitung S. 23)

DJG/pi/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.