Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


15.07.2010

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

RWE - RWE will als erster deutscher Versorger im Zukunftsmarkt Elektromobilität den Schritt über die Grenze wagen und sich im Ausland an Ausschreibungen beteiligen, sagte Ingo Alphéus, Chef der für den Geschäftsbereich zuständigen RWE Effizienz. Es geht vor allem um Ladesäulen für Elektroautos. (Handelsblatt S. 20)

RWE - RWE will als erster deutscher Versorger im Zukunftsmarkt Elektromobilität den Schritt über die Grenze wagen und sich im Ausland an Ausschreibungen beteiligen, sagte Ingo Alphéus, Chef der für den Geschäftsbereich zuständigen RWE Effizienz. Es geht vor allem um Ladesäulen für Elektroautos. (Handelsblatt S. 20)

CONERGY - Die Solarfirma Conergy soll einen neuen Großaktionär erhalten. Der Finanzinvestor York Capital erwirbt im großen Umfang Kredite, die Banken Conergy gewährt haben, heißt es aus Finanzkreisen. Diese Fremdmittel sollen zu einem späteren Zeitpunkt in Eigenkapital umgewandelt werden. (Handelsblatt S. 24)

STEAG - Beim Teilverkauf seiner Kraftwerksparte Steag hat Evonik eine Vorauswahl getroffen. Der Versorger EnBW ist nach der ersten Bieterrunde aus dem Rennen, wie ein Unternehmenssprecher bestätigte. Aus Finanzkreisen verlautete, die tschechische EPH sowie ein Konsortium deutscher Stadtwerke rückten mit ihren Geboten voraussichtlich in die zweite Runde. (FTD S. 3)

DESERTEC - Schneller als gedacht gehen erste Solarkraftwerke in Marokko ans Netz. Die Solarstrominitiative Desertec forciert das Tempo. "Der erste Wüstenstrom fließt in fünf Jahren", sagte Initiator Ernst Rauch in einem Interview. (Süddeutsche Zeitung S. 19)

EADS - Im Kampf um den Zukunftsmarkt der unbemannten Flugdrohnen setzt EADS jetzt auf eine neue Doppelstrategie, um die geplante Neuentwicklung "Talarion" wenigstens in der Zukunft zu retten. Rüstungsvorstand Stefan Zoller schlage dazu die Beteiligung von EADS an einem deutsch-französischen Projekt vor. Das Pikante an dem Vorstoß: Dazu müsste sich EADS an der Weiterentwicklung der "Harfang"-Drohne des israelischen Hauptkonkurrenten IAI beteiligen, die Frankreich nutzt und die bei der Bundeswehr unter dem Namen "Heron" von IAI/Rheinmetall in Betrieb ist. Der neue EADS-Vorschlag hat zum Ziel, Zeit für die geplante komplette EADS-Neuentwicklung "Talarion" zu gewinnen, die auf der Streichliste des Ministeriums steht. (Handelsblatt S. 13)

DJG/pi/jhe

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.