Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.08.2010

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

KOENIG & BAUER - In die Konsolidierung der angeschlagenen deutschen Druckmaschinenhersteller kommt Bewegung. Der Chef von Koenig & Bauer, Helge Hansen, wirbt offen für eine Fusion mit dem Konkurrenten Manroland. (Handelsblatt S. 22)

KOENIG & BAUER - In die Konsolidierung der angeschlagenen deutschen Druckmaschinenhersteller kommt Bewegung. Der Chef von Koenig & Bauer, Helge Hansen, wirbt offen für eine Fusion mit dem Konkurrenten Manroland. (Handelsblatt S. 22)

FERROSTAAL - Der Essener Anlagenbauer Ferrostaal muss den Ausschluss aus einem Milliardenprojekt zum Bau von drei Fahrzeug- und Motorenwerke in Algerien fürchten. Vorigen Herbst hatten mehrere Konzerne mit dem algerischen Ministerium für Rüstung und Industrie den Bau unter Führung von Ferrostaal vereinbart. Jetzt gibt es konkrete Schritte, das Vorhaben ganz oder teilweise ohne den durch Korruptionsvorwürfen belasteten Ferrostaal-Konzern zu realisieren. (FTD S. 5/Handelsblatt S. 26)

OSCHATZ - Hans-Jürgen Schrag, der geschäftsführende Gesellschafter des Anlagenbauers Oschatz rechnet in diesem Jahr mit einer Verdoppelung des Auftrageingangs. Ein "wahnsinniger Schub" komme derzeit von den Düngemittelherstellern aus den USA, Südafrika, Taiwan und Südkorea. (FAZ S. 17)

WÜSTENROT & WÜRTTEMBERGISCHE - Die Wüstenrot & Württembergische AG wächst zu einem neuen Barspar-Riesen. Gerade war die Bausparkasse Victoria einverleibt, da kam die Allianz Dresdner Bauspar dazu. Der Vorstandsvorsitzende Alexander Erdland will einen Stellenabbau vermeiden. (Welt S. 17)

NABUCCO - Abu Dhabi prüft einen Einstieg bei der 7,9 Mrd EUR teuren Gaspipeline Nabucco von Zentralasien nach Westeuropa. Aus dem Umfeld des Nabucco-Konsortialpartner wurden entsprechende Verhandlungen bestätigt. (FTD S. 5)

DJG/pi/jhe

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.