Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.03.1986 - 

Nachfolgemodell für Bürosystem 2250:

Prime rundet Serie 50 nach unten ab

WIESBADEN (CW) - Zwei neue 32-Bit-Rechner ergänzen künftig die Serie 50 von Prime. Die beiden für Büroumgebungen konzipierten Maschinen rangieren an der unteren Ende des Leistungsspektrums. Daneben stellt Prime auch ein neues Winchesterlaufwerk vor.

Das Modell 2350 wird künftig die 2250 ersetzen. Dabei soll dieses Produkt nach Herstellerangaben eine bis zu 80 Prozent höhere Rechenleistung erbringen. Es ist in der Grundausstattung mit der 32-Bit-Zentraleinheit in Schottky-TTL-Technik bestückt. Der Arbeitsspeicher umfaßt 2 MB.

Die Maschine enthält einen Controller für zwei 5 1/4-Zoll-Winchesterlaufwerke und einen Streamer. Ein solches Laufwerk sowie ein Streamer für 1/4-Zoll-Magnetbandkassetten ist bereits eingebaut. Ein Diagnose-Prozessor erlaubt eine ferngesteuerte Synchronüberwachung. Acht asynchrone und ein synchroner Peripherieanschluß sind ebenfalls vorhanden.

In dieser Konfiguration kostet der Computer rund 96 000 Mark. Die Möglichkeiten des Systemausbaus enthalten Speichererweiterungen bis acht MB, bis zu 16 asynchrone Anschlüsse für Terminals und ein zweites Plattenlaufwerk.

Der zweite Prime-Neuling wird unter der Typenbezeichnung 2450 etwa das Dreifache leisten wie die 2250. Vom kleineren Modell 2350 unterscheidet er sich im wesentlichen durch eine schnellere CPU und Anschlüsse für 16 Terminals in der Grundausstattung. Natürlich unter scheidet er sich auch im Preis: Die Grundversion beläuft sich auf knapp 155 000 Mark. Beide Rechner arbeiten unter Primos.

Der in beiden Rechnern bereits eingebaute neu vorgestellte Plattenspeicher trägt die Typenbezeichnung 4711. Seine Abmessungen erlauben den Einbau von bis zu zwei derartiger Geräte in die Computer. Die Speicherkapazität beträgt formatiert wahlweise 60 MB oder 120 MB. Im Durchschnitt dauert ein Zugriff laut Prime 28 Millisekunden. Die kleinere Ausgabe beläuft sich auf knapp 11 000 Mark, die größere kostet 15 700 Mark.

Informationen: Prime Computer GmbH Gustav-Stresemann-Ring 12 - 16, 62 Wiesbaden Telefon 0 61 21/361-1.