Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.11.1979

Prioritäten

Das ist einer der genußreichsten Trauerweinschen Bewußtseinszustände: Zur Restartzeit an der Systemkonsole sitzen und Prioritäten für die einzelnen Datenstationen vergeben, die Ungeduidsmienen der Bildschirm-Sachbearbeiter vor dem geistigen Auge, das Murren der Subzentrumsfürsten im Ohr des "großen" EDV-Mannes - eine virtuelle Allmachts-Orgie in fünf Partitions.

Die Wirklichkeit sieht leider anders aus: Der Hobel ist zu, bereits bei leicht übernormaler Transaktionsbelastung steigt das Betriebssystem aus - Ende der Vorstellung. Kein sehr lustiges Spiel, aber eines, mit dem Trauerwein leben muß. Und da mit einem generellen Wandel in absehbarer Zeit nicht zu rechnen ist - wann die neue Maschine kommt, steht in den Sternen -, bleibt nur die Alternative: Runter mit den Response-Zeiten zu Lasten der Batch-Performance - oder umgekehrt. Konkret heißt das: Soll S. T. den Halb-Leiter aus der Buchhaltung vertrösten oder den Marketing-Macker im Bildschirm-Dunkeln sitzenlassen? Ein schier unlösbares Problem eingedenk der Tatsache, daß man es eh nie allen recht machen kann.

Also überläßt S. T. die Vorrangsteuerung am besten gleich einem Zufallsgenerator: Ade, Allmachtsphantasien!