Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.2001 - 

Zusatzkomponenten für ERP-System

Pro Alpha ergänzt Personalmodul

20.04.2001
MÜNCHEN (CW) - Die Pro Alpha Software AG aus Weilerbach bietet für die gleichnamige betriebswirtschaftliche Komplettlösung ein Personalwesen-Modul und ein erweitertes Kennzahlensystem an.

Die Komponente "Pro Alpha Personalwesen" beinhaltet neben typischen HR-Grundfunktionen Features wie Rückrechnungen, Akkorderfassung, Märzklausel, Altersteilzeit, vermögenswirksame Leistungen, Direktversicherungen, Pfändungen und unterschiedliche Arten der Lohnabrechnung. Die Integration des Moduls ermöglicht die Übernahme von Dokumenten-Management und von Workflow-Funktionen aus Pro Alpha, um manuelle Aktivitäten zu reduzieren. So werden beispielsweise Angaben zu Geburtsdatum und Sozialversicherungsnummer abgeglichen.

Ein Abrechnungsmonat kann erst abgeschlossen werden, wenn die Lohnsteueranmeldung ausgegeben ist. Umgekehrt lassen sich Buchungsdaten des Personalwesen-Moduls systemintern in andere Bereiche wie Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung integrieren.

Das Kennzahlensystem des ERP-Pakets, das sich bislang auf Finanzgrößen beschränkte, wurde mit dem aktuellen Release um Logistkkennzahlen für die Bereiche Vertrieb, Einkauf, Materialwirtschaft und PPS erweitert. Neben den im System fest implementierten Kennzahlen können Anwender eigene Messgrößen als Formeln definieren, als Festwerte eingeben oder aus anderen Quellen frei übernehmen.

Pro Alpha als FrühwarnsystemEine Normierungsfunktion führt Kennzahlen mit verschiedenen Maßeinheiten zusammen. Mit der Erweiterung der Kennzahlen ist eine Unternehmenssteuerung nach der so genannten Balanced-Scorecard-Methode möglich, wobei sich Pro-Alpha als Frühwarnsystem nutzen lassen soll: Werden vom Anwender definierte Grenzen für kritische Werte über- beziehungsweise unterschritten, so löst das System eine individuell konfigurierte Kettenreaktion aus.