Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.02.2004 - 

Aktie der Woche

Pro DV Software AG: Momentan unterbewertet

Viele Investoren, vor allem institutionelle Anleger, finden wieder Interesse an ehemaligen Unternehmen des Neuen Markts. Unter diesen Aktien gibt es trotz der zwischenzeitlich teils hohen Kursgewinne der letzten Monate noch günstige Papiere. Zur genannten Kategorie zählt auch die Aktie der Pro DV Software AG. Der IT-Dienstleister verfügt trotz Verlusten in den zurückliegenden Jahren weiterhin über eine starke Bilanz. Diese besteht überwiegend aus liquiden Mitteln in Höhe von 11,9 Millionen Euro und Sachanlagevermögen (vor allem Immobilien) in Höhe von 5,9 Millionen Euro. Insgesamt beträgt das Eigenkapital sogar 20,9 Millionen Euro. Im Vergleich zum aktuellen Umsatz nach neun Monaten von 11,1 Millionen Euro und erwarteten 15 Millionen Euro für das gesamte Fiskaljahr 2003 ist diese Bilanzstärke beachtlich. Wenn man bedenkt, dass der Börsenwert derzeit nur 20 Millionen Euro beträgt, muss es natürlich auch Gründe für diese günstige Bewertung geben. Diese sind vor allem in der Verlustsituation der Dortmunder zu suchen. So wurde nach neun Monaten auf Ebit-Basis ein Minus von 2,4 Millionen Euro ausgewiesen. Nach einer harten Restrukturierung und einer Belebung des Geschäfts mit Aufträgen von T-Mobile (Volumen 4,5 Millionen Euro) oder dem Bundesarchiv sowie neuen Kooperationen mit CSC Ploenzke oder SAP scheint nun aber der Turnaround gelungen. Im vierten Quartal 2003 sowie im Gesamtjahr 2004 dürften schwarze Zahlen erreicht und somit auch wieder Unternehmenswerte geschaffen werden. Zudem ist mit Wachstum sowohl organisch als auch mittels kleiner Akquisitionen zu rechnen. Aufgrund der genannten Substanz sowie der sich abzeichnenden Turnaround- und Wachstumsstory sind Kurse von über sechs Euro durchaus realistisch. (gh)

Stephan Hornung und Christian Struck*

*Die Autoren sind Analysten der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.