Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.10.1994

Probleme wegen Hitzestau Barclays Bank streicht vorerst Pentium-PCs von Einkaufsliste

LONDON (IDG) - In der Kreditabteilung der Barclays Bank in London verzichtet man auf PCs mit Pentium-Prozessor, nachdem einige Geraete ausgefallen sind.

John Stephen, stellvertretender DV-Leiter der Kreditabteilung, erklaerte unter anderem: "Wir hatten ernsthafte Probleme mit der Zuverlaessigkeit der Pentium-PCs - unter anderem wegen Hitzestau. Vorlaeufig werden wir diese Systeme von der Einkaufsliste streichen." Barclays besitzt zwoelf Pentium-Rechner, die weitere Fehler zeigen, unter anderem einen voellig ueberraschenden Systemstillstand. Stephen wollte die Namen der Hersteller nicht nennen, doch er versicherte, dass man bei vielen verschiedenen Produzenten eingekauft habe.

Zur Zeit pruefe die Grossbank, inwieweit Intels 486DX4-Prozessor mit einer internen Taktrate von 100 Megahertz die Pentium-CPU ersetzen koenne. "Die DX4-Maschinen machen wenig Probleme und leisten annaehernd das gleiche. Wir reden jetzt mit PC-Herstellern und werden uns im Laufe der naechsten Woche entscheiden, ob wir die Pentium-PCs gegen DX4-Rechner austauschen."