Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.1993

Produkt basiert auf Cabletrons Spectrum Bluevision vereint die Features von SNMP und Netview fuer SNA

DIETZENBACH (pi) - Die Controlware GmbH, Distributor von Cabletron, hat jetzt mit "Bluevision" ein neues Produkt im Programm, das laut Hersteller ein offenes Netzwerk-Management mit einer grafischen Oberflaeche realisiert.

SNA-Management bedeutet in den allermeisten Faellen, so Controlware, eine Netzverwaltung durch IBMs Management-System "Netview" in einer geschlossenen Welt. Offenes Management wird hingegen durch die Nutzung von SNMP und zukuenftig SMP oder CMIP realisiert. Auf der Basis von Cabletrons Management-System Spectrum wurde jetzt Bluevision entwickelt, das laut Controlware auch die Vorteile von Netview integriert.

Spectrum nutzt, wie es in einer Meldung der Dietzenbacher heisst, die internen Netview-Daten und uebernimmt deren Aufbereitung. Dabei stehen dem Anwender die vier Darstellungsformen SNA Topology View, SNA Hierarchy View, SNA Control View sowie SNA Alert View zur Verfuegung. Dadurch wird ein SNA-Netz grafisch auf der Workstation sicht- und kontrollierbar. Der Zugriff auf die kompletten Netview- Daten erfolgt dem Anbieter zufolge ueber Menues und Fenster.

In SNA Control View lassen sich laut Controlware alle Netview- Funktionen ausfuehren. Alarmmeldungen folgen den Spectrum-Regeln und sind daher auch in angeschlossenen Systemen wie zum Beispiel Remedy fuer Trouble Ticketing weiter zu verfolgen beziehungsweise ueber Isicad der physikalischen Ebene eindeutig zuzuordnen.

Bluevision besteht aus zwei Komponenten: Der Host-Teil greift direkt auf den Netview-VTAM-Datenbestand zu und ermoeglicht den Zugriff ueber eine LU6.2-Kopplung (SDLC, Token Ring, Ethernet) von der Workstation aus, auf der Spectrum gefahren wird.

Durch diese Form der Kopplung hat der Bluevision-User einen Zugriff, der ueber einen Gateway-Ansatz laut Hersteller nicht zu realisieren waere. Der Netzadministrator waehlt, aus welchem Bereich er Informationen benoetigt, egal, ob sie sich in der SNA-Welt oder auf Ebene der Bridges, Router und Hubs befinden.