Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


26.05.2000

Produkt-Telegramme

Delfin hilft beim Suchen

Dolphin Search Inc. aus Ojai, Kalifornien, hat nach eigenen Angaben ein intelligentes Suchsystem entwickelt, das bei der Schlagwortsuche im Intra- oder Internet Dokumente auch auf den gewünschten Kontext überprüft. Dazu "lernt" "Knowledgebox" zunächst anhand von Trainingstexten die angestrebte Thematik und dabei verwendete Begriffe. Anschließend soll das Gerät in der Lage sein, relevante Texte herauszufiltern. Das System unterstützt Formate wie Microsofts "Word", "Excel" und "Powerpoint" sowie Portable Document Format (PDF), "Lotus Notes" und Hypertext Markup Language (HTML). Knowledgebox benötigt keine spezielle Client-Software, sondern wird über einen Web-Browser angesteuert und gemanagt. Das Produkt soll im vierten Quartal dieses Jahres verfügbar sein.

www.dolphinsearch.com

Bikes per Handy bezahlen

Seit Anfang Mai dieses Jahres können Kunden des Bike-Web-Shops Fabial.de online einkaufen oder ersteigern und per Handy bezahlen. Die Paybox.net AG regelt den Zahlungsverkehr, ohne dass sensible Daten wie Kreditkarten- oder Kontonummer über das Internet preisgegeben werden. Der Käufer lässt sich bei dem Frankfurter Unternehmen registrieren und gibt seine Mobilfunknummer an. Per Rückruf von Paybox erfolgt daraufhin die Bestätigung von Betrag und Zahlungsempfänger für den Auftrag, der über eine persönliche Identifikationsnummer (PIN) autorisiert wird. Die Geldsumme wird anschließend von Paybox per Lastschrift eingezogen und an Fabial.de überwiesen.

www.fabial.de

Adstop bannt Werbebanner

Die Firma Nutzwerk GmbH aus Halle testet zurzeit ein System, das lästige Werbeeinblendungen auf Web-Seiten bereits im Server des Providers aussortieren soll. Gewünschtes Resultat sind ein schnellerer Seitenaufbau und damit verbunden weniger Online-Gebühren für die Kunden. Die Filtertechnik "Adstop" reagiert nach Angaben von Nutzwerk auf Objekte mit bannertypischen Ausmaßen und entsprechender Herkunft. Neue Werbeformen können für eine Sperrung vorgeschlagen werden. Interessierte erhalten unter www.adstop.de die Einstellungen für den Proxy-Server, um das Produkt 100 Seiten lang zu testen.

www.nutzwerk.de