Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.05.2000

Produkt-Telegramme

Netzgeräte steuern XML-Anfragen

Intel stellt mit "Netstructure 7280 XML Director" und "Netstructure 7210 XML Accelerator" zwei Geräte vor, mit denen sich Leistung und Zuverlässigkeit von Internet-basierten Geschäftstransaktionen steigern lassen. Der Director verbindet Sicherheitsfunktionen mit XML, verwaltet XML-Transaktionen anhand einer regelbasierten Logik und beherrscht ein Transaction Rollback. Der Accelerator erkennt XML-Anfragen, klassifiziert und steuert sie. Die Auslieferung der Netzwerkprodukte ist für Mitte des Jahres geplant.

Elektronischen Marktplatz aufbauen

I-Planet, ein Tochterunternehmen von Sun und Netscape, hat Details zu seiner Produktsuite "Market Maker" veröffentlicht. Das Java-Werkzeug zum Aufbau elektronischer Marktplätze soll eine Out-of-the-Box-Lösung bieten und bündelt unter der Bezeichnung "Xpert" die Applikationen "Buyer", "Seller", "Biller", "EC" und "Trading". Die Unterstützung von Standards wie J2EE, XML, HTTP und LDAP sollen die Interaktion mit anderen Produkten dieses Segments erlauben. Das erste Release ist für diesen Herbst geplant.

3D-Volumendaten visualisieren

Für grafische Anwendungen aus den Bereichen Medizin, Technik und Forschung gibt es eine neue 3D-Visualisierungssoftware. Mit "VG Studio 1.0" von der Heidelberger Volume Graphics GmbH sollen sich Volumendaten, so genannte Voxel-Daten, beliebiger Größe und Datentypen anzeigen lassen. Das Tool importiert neben Voxel-Daten Bildstapel in den Formaten Tiff, JPEG, BMP oder PPM, Polygon-Daten sowie Files, die im wissenschaftlichen Austauschformat HDF vorliegen. Das Windows- und Linux-Tool unterstützt die numerische Analyse und Rotation der eingelesenen Daten.

Erweiterte Ansichten in Outlook

Wer in "Outlook" mehr als die dort typischen Angaben wie Termine, Adressen, Notizen und E-Mails sehen will, kann auf "Thinxx" von der Hahn GmbH, Stuttgart, zurückgreifen. Das Tool erlaubt die Darstellung der Daten aus beliebigen Fremdsystemen wie ERP oder Notes in Outlook. Der Administrator muss nach der Installation lediglich angeben, aus welchen Datentöpfen er Ansichten erzeugen will, um den Mail-Client von Microsoft für das Wissens-Management auszubauen.