Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.07.2000

Produkt Telegramme

Mandrake-Linux mit neuen Features

Mit Version 7.1 des GNU/Linux-Betriebssystems "Mandrake" lassen sich laut Distributor Mandrakesoft Softwarepakete auf mehreren CD-ROMs direkt bei der Installation einspielen. Ferner sind ein neues journalisiertes Dateisystem, ein besser abgestimmter Apache-Server, ein Web-gestütztes Konfigurations-Tool sowie ein neues Menüsystem enthalten. Verwendet wird der Linux-Kern 2.2.15 mit Mandrake-Erweiterungen sowie "Xfree 4.0". Das Betriebssystem ist zum kostenlosen Download im Internet oder inklusive Handbüchern, 100-Tage-Support per E-Mail und kommerzieller Anwendungen über den Fachhandel erhältlich. Es besteht die Wahl zwischen der Grundversion "Essentialpack" oder dem erweiterten "Powerpack".

Arbeitsplatzrechner zentral verwalten

Die Firma Matrix 42 aus Neu-Isenburg erweitert ihre Konfigurations-Management-Lösung für PC-Netzwerke "Empirum" um das Modul "Empirum Manager". Dieses dient der zentralen Verwaltung und Speicherung individueller Einstellungen und Daten der beteiligten Arbeitsplatzrechner. Es lässt sich laut Hersteller mit allen gängigen Management-Produkten und Datenbanken nutzen und greift über die LDAP-Schnittstelle auf die Directory Services NDS und ADS zu.

Daten in Landkarten verwandeln

Für geografische Analysen in Datenbeständen auf Unix- und NT-Web-Servern stellt der Spezialist Mapinfo "Mapxtreme Java Edition 3.0" bereit. Die Software erfasst, analysiert, löscht, bearbeitet und verteilt Informationen mit geografischem Bezug und wandelt die Ergebnisse in Karten um. Alle Informationen werden mit Hilfe der Extensible Markup Language ausgezeichnet und in einer Datenbank gespeichert. Letztere können nun auch die Systeme "Oracle 8.1.6", "Informix Universal Server" und "IBM DB2" sein. Ferner werden Java-Servlets gemäß J2EE sowie Grid-Objekte unterstützt. Zudem gibt es mehr Style-Support, zusätzliche Javabeans und eine XML-basierte Map Definition File.