Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.11.2000

Produkt-Telegramme

Suse Linux mit neuer Benutzeroberfläche

Ab 20. November liefert die Suse Linux AG ihre Distribution "Suse Linux 7.0" mit der aktualisierten Benutzeroberfläche aus. Zu den neuen Funktionen des grafischen Desktops "KDE 2.0" zählen der Universal-Browser "Konqueror", über den sich Web-Seiten anzeigen und Dateien per Mausklick verwalten lassen sollen, sowie das integrierte Programmpaket "K-Office", das neben Standardanwendungen ein Präsentationsprogramm und einen Formel-Editor bietet. Suse Linux 7.0 Personal mit KDE-2.0-CD kostet 89 Mark, die Professional-Variante ist für 129 Mark erhältlich.

Weihnachtsbaum mit Online-Frischegarantie

Seit Anfang November lässt sich die weihnachtliche Blautanne auch per Internet erstehen. So bietet www.Primuswerkbox.de, der Baumarkt unter den E-Shops von Primus Online, neben den gängigen Produkten für Bastler und Heimwerker auch Christbäume an - mit Frischegarantie bis Heiligabend.

Blaue Mäuse mit Haifischflosse

Die Com Mouse AG bietet eine von Kopf bis Schwanz durchgestylte Maus: Die "Commouse" im Metallic-Look wird nicht nur durch ihre Haifischflosse, sondern auch aufgrund ihres blau leuchtenden Bodens zum Hingucker. Anstelle des Mausballs verfügt das Eingabegerät über einen "Optical Movement Detector", der von der Oberfläche 1500 Bilder pro Sekunde schießt und so die Bewegungen des Mauszeigers erkennt. Ferner dient ein integriertes Display als Kontaktstelle zu einem persönlichen Internet-Agenten, über den sich das Web nach Informationen absuchen lassen soll.

Ferndiagnose fürCola-Automaten

Die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE) hat auf der Expo in Hannover 170 Getränkeautomaten getestet, die über ein GSM-Modem von Siemens mit den eigenen Vertriebszentralen verbunden waren. Über das Mobilfunknetz erhielten die Vertriebsmitarbeiter der CCE per SMS Informationen über Leerstände und Betriebsstörungen der einzelnen Cola-Automaten. Die positive Bilanz der Tester: Deutliche Kosten- und Zeitersparnis sowie die (nahezu) ständige Verfügbarkeit gekühlter Getränke auf der Weltausstellung in Hannover.